13:47 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1305
    Abonnieren

    Der Streit um die mutmaßliche Ermordung des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Malaysia zieht weiter Kreise. Nach der Ausweisung seines Botschafters aus Malaysia hat auch Nordkorea am Montag den malaysischen Botschafter zur unerwünschten Person erklärt.

    Der malaysische Diplomat soll binnen 48 Stunden Nordkorea verlassen, wie die amtliche Agentur KCNA in Pjöngjang meldet.

    Am Samstag hatte Malaysia den Botschafter Nordkoreas, Kang Chol, ausgewiesen. Dieser hatte die Ermittlungen der malaysischen Behörden zu dem Attentat als „unglaubwürdig" bezeichnet und der Regierung in Kuala Lumpur eine Verschwörung mit „auswärtigen Mächten" vorgeworfen. Die malaysische Regierung forderte für diese Äußerungen von Pjöngjang eine Entschuldigung, erhielt jedoch keine.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nordkorea feiert 75. Geburtstag von Kim Jong-il
    „LOL“: Wie mutmaßliche Mörderin an Kims Halbbruder zum Online-Star wird
    Mörderische Details: Wie Kims Halbbruder sterben musste - Medien
    Mord an Kims Halbbruder: Zweite Verdächtige festgenommen
    Tags:
    Kim Jong-nam, Malaysia, Nordkorea