SNA Radio
    Willy Wimmer

    Willy Wimmer bei Sputnik – über „Kontaktschuld“, EU-Armee und Kriegsgefahr

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    181966

    Im Rahmen eines privaten Berlin-Besuches ist Willy Wimmer, früherer Staatssekretär und Vize-Präsident der parlamentarischen Versammlung der OSZE, im Sputnik-Studio vorbeigekommen. Wir haben die Gelegenheit genutzt, dem ehemaligen CDU-Politiker ein paar Fragen zu stellen.

    Im Studio-Gespräch wollten wir von Willy Wimmer unter anderem wissen, was er vom Konzept der „Kontaktschuld“ hält, wie er Marine Le Pens Front National bewertet und ob aus seiner Sicht eine europäische Armee sinnvoll wäre.

    „All diejenigen, die jetzt mit derartigen Begriffen wie „Kontaktschuld“ kommen, haben in den zurückliegenden Jahren auch immer wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben, wenn es  der Mainstreampresse so passte. Wir haben eine Situation in Deutschland, wo wir Meilen davon entfernt sind, von der ursprünglich freien deutschen Presse überhaupt noch reden zu können.“

    „Es ist ein ziemliches Unding, dass diejenigen, die in Deutschland, Frankreich und Europa die Verantwortung für die Veränderung der politischen Lage tragen, nämlich die etablierten Parteien, heute den Leuten einen Vorwurf machen, die von ihrem Wahlrecht bei anderen Parteien Gebrauch machen. Man hätte es nicht so weit kommen lassen sollen, dass Europa durch all die Kriege auf den Kopf gestellt wurde. Wir sind ja bei all den Kriegen, die um uns herum insbesondere von Frankreich geführt werden,  beteiligt. Und dann wundern wir uns über die Ergebnisse und machen die Leute dafür verantwortlich, dass sie sich nicht bei den Parteien zuhause fühlen, die für diese Kriege die Verantwortung tragen. Frankreich steht kurz vor dem Bürgerkrieg. Sie sollen mal dafür sorgen, dass es wieder gesittete Verhältnisse gibt, dann hört dieses Phänomen auch auf.“

    „Die europäische Armee, über die jetzt gefaselt wird, hat diesen Hintergrund: Es geht nicht darum, für die europäischen sicherheitspolitischen Anstrengungen einen gemeinsamen Militärapparat zu schaffen, sondern für die Länder wie Frankreich, Großbritannien und die Vereinigten Staaten das deutsche Militärpotential zur Verfügung zu stellen, damit sie mit unseren Soldaten ihre Kriege führen können. Die große Frage ist die, ob wir das mitmachen sollen.“ 

    Das komplette Interview sehen Sie in unserer Videoaufzeichnung:

    Beitrag: Ilona Pfeffer

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Fan beim Rockkonzert“: Le Pen über Putin und „russische Bedrohung“
    Le Pen sieht im Euro einen „noch zuckenden Leichnam“
    Erträumter Europa-Armee fehlen die Grundlagen – Ex-Nato-Militär
    Hürden für Europa-Armee: „70 Jahre lang Washington-hörig“
    Tags:
    Willy Wimmer, Europa, Frankreich, Deutschland