20:26 30 März 2017
Radio
    Szeged Flüchtlingscamp in Ungarn

    Ungarn: Parlament stimmt für Festsetzung aller Flüchtlinge im Land

    © Flickr/ Martin Leveneur
    Politik
    Zum Kurzlink
    1525481311

    Das ungarische Parlament hat nach Angaben von Focus Online für die Aufhebung der Bewegungsfreiheit für Flüchtlinge in dem Land gestimmt.

    Zaun an der ungarisch-serbischen Grenze
    © REUTERS/ Laszlo Balogh
    Nach den Plänen des rechtspopulistischen Regierungschefs Viktor Orban sollen künftig alle Asylbewerber nahe der Grenze zu Serbien in Containersiedlungen untergebracht werden, die sie bis zur Entscheidung über ihr Verfahren nicht verlassen dürfen, schreibt Focus Online. Die neue Regelung wird für alle derzeit in Ungarn lebenden Flüchtlinge und alle zukünftig eintreffenden gelten. Derzeit leben nach Angaben der Regierung rund 600 Migranten in ungarischen Flüchtlingslagern.

    Orban verfolgt eine Politik der strengen Abschottung gegenüber Flüchtlingen. Er nimmt dabei auch bewusst Konflikte mit der EU in Kauf, der die harte Linie der Regierung in Budapest zu weit geht.

    Zum Thema:

    Ungarn will Asylbewerber in Container-Lagern unterbringen
    Ungarn plant „Asyl-Gewahrsam“
    Migrationspolitik: Ungarn will nicht auf Brüssel warten
    Was Putins Ungarn-Besuch für Budapest und Moskau bedeutet
    Tags:
    Ungarn
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      nebulus
      sehr gute entscheidung,hätte ich auch so gemacht,da können die sich gegenseitig ihre kultur näher bringen und der gute ungar darf das gefühl der ruhe in der stadt weiter geniessen nicht wie hier wo die alle frei rumlaufen,einfach widerlich
    • avatar
      Joesi
      Auf Ungarn ist als einziges Neu-EU Miglied Verlaß!
      Dank dem Präsidenten Orban!
    • avatar
      hihardt
      Es kommt natürlich darauf an, wie lange die Verfahren dauern. Bei 2 Jahren Prüfzeit halte ich das schon für etwas sehr gewagt.
      Allerdings hat dieses Verfahren auch den Vorteil, dass das Land nicht mit Menschen "geflutet" wird, die später nur mit Mühe und Not wieder außer Landes gebracht werden können, wenn kein Asylgrund vorliegt.
      An diesem Problem krankt das System ja vorrangig in Deutschland.
    • Kampfpanzer
      "Nach den Plänen des rechtspopulistischen..."

      Unwort des Jahrzehnts! Könnt ich bitte wenigstens aufhören diesen Sammelbegriff, für alles vom Mainstream abweichende, zu gebrauchen? Ich würde mich riesig freuen.
    • Reichsbürger
      Sehr vernünftig, guter Mann. Und wenn interessiert schon die EU ?
    • Iswall65
      Richtige Entscheidung.

      Aber bitte, liebe Sputnik-Redaktion.
      Warum übernehmt ihr den Sprachgebrauch des Main-Stream?
      < rechtspopulistisch >!!!!!
    • WienerKarlAntwort anKampfpanzer(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kampfpanzer, Richtig, es muss heißen: "Der vom ungarischen Volk rechtmäßig mit überwältigender Mehrheit gewählte Regierungschef, Herr Viktor Orban".....
    • Vlad Dracul
      Richtig so - man sollte sich die Terroristen nicht auch noch in jede Ecke des Landes holen. Gebündelt ist sowas besser kontrollierbar - und die Abschiebung ist leichter und kostengünstiger.
    neue Kommentare anzeigen (0)