13:54 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4817
    Abonnieren

    Der US-Minister für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, Ben Carson, hat in einer Rede vor Mitarbeitern seines Ministeriums Sklaven mit Immigranten verglichen. Das sorgt nun US-weit für große Empörung.

    Demnach soll er die USA als Land der Träume und Chancen bezeichnet und betont haben, dass gerade dort früher noch Sklaven ihr Glück gesucht hatten. „Da waren andere Einwanderer, die im Bauch von Sklavenschiffen hierher kamen, sogar länger arbeiteten, sogar härter und für weniger“, so Carson.


    Ihm zufolge hatten auch die Sklaven den Traum, dass ihre Nachfolger einst in Glück und Wohlstand „in diesem Land leben können“, fügte der Minister hinzu.
    Der ehemalige Neuro-Chirurg Ben Carson ist die erste Person afroamerikanischer Herkunft, welchem der US-Präsident Donald Trump den Posten des Ministers für Wohnungsbau und Stadtentwicklung anbot. Carson soll sich nun um die Umsetzung des Wahlprogramms des neuen US-Präsidenten Donald Trump in seinem Bereich kümmern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Präsidentschaftskandidat Carson nennt syrische Flüchtlinge „tollwütige Hunde“
    Wen Trump in seiner Regierung sehen will – Medien
    Tusk: Regierung unter Trump stellt 70 Jahre US-Außenpolitik in Frage
    Tags:
    Suche, Zukunft, Wohlstand, Migranten, Sklaven, Rede, Ben Carson, Washington, USA