22:42 22 September 2017
SNA Radio
    Trojanisches Pferd

    Warum Migration „trojanisches Pferd“ des Terrorismus ist - Orban

    © Sputnik/ Tartakovsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    1947302325

    Ungarns Premier Viktor Orban hat die Migration als „trojanisches Pferd“ des Terrorismus bezeichnet, wie die Agentur AP am Dienstag mitteilte.

    „Die Migration ist ein ‚trojanisches Pferd‘ des Terrorismus. Die Leute, die zu uns kommen, wollen sich nicht an unsere Kultur und Bräuche anpassen“, so Orban.  

    Das Migrationsproblem bleibe so lange bestehen, wie seine Ursachen in den Ursprungsländern nicht beseitigt seien. Orban als einer der Anhänger der Politik von US-Präsident Donald Trump will Zäune an der Südgrenze Ungarns errichten, um den Flüchtlingszustrom zu bremsen.

    Die Flüchtlinge, von denen die meisten Muslime seien, stellen laut dem Premier eine Gefahr für die christliche Identität und Kultur Europas dar. 

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Trump den ungarischen Premier nach Washington eingeladen habe.

    Die Zuwanderungskrise in Europa hatte sich im Zusammenhang mit dem wachsenden Flüchtlingszustrom aus Nordafrika, dem Nahen Osten sowie aus Zentral- und Südasien zugespitzt. Die Zahl der Migranten aus den Unruhegebieten des Nahen Ostens und Nordafrikas steigt noch immer an. Allein im Jahr 2015 waren rund 1,8 Million Migranten nach Europa gekommen. Experten sprechen von der größten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Ungarn: Parlament stimmt für Festsetzung aller Flüchtlinge im Land
    Bericht: Sechs Millionen Flüchtlinge wollen nach Europa aufbrechen
    Merkel will immer mehr Flüchtlinge loswerden
    Libyen baut, Italien zahlt: Lager in Nordafrika sollen Flüchtlinge stoppen
    Tags:
    Terrorismus, Flüchtlinge, Donald Trump, Victor Orban, USA, Ungarn
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren