17:39 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    8464
    Abonnieren

    Damaskus hat sich schriftlich an den UN-Generalsekretär António Guterres und den Weltsicherheitsrat gewandt und sich über die „andauernden Aggressionsakte“ der türkischen Armee gegenüber Syrien beklagt.

    Demnach ruft die syrische Regierung die Uno dazu auf, „die Türkei zu verpflichten, ihre Truppen aus Syrien abzuziehen, die Aggressionsakte zu stoppen und somit Sicherheit und Stabilität im Nahen Osten und in der ganzen Region aufrechtzuerhalten“, heißt in dem Schreiben.

    Anfang Februar hatte das syrische Außenministerium bereits von den Vereinten Nationen gefordert, mehr Druck auf Ankara auszuüben, um dessen „wiederholte Verletzungen und Angriffe" gegen Syrien zu stoppen. Syrien wirft der Türkei „verschiedene Arten der militärischen, materiellen, logistischen Hilfe“ an die Terrorgruppierungen sowie die Anwerbung von ausländischen Terroristen und Beistand bei deren Einschleusen nach Syrien vor.

    Zuvor hatte der russische Chefunterhändler Alexander Lawrentjew gesagt, Moskau stelle einen Zustrom von Mitgliedern illegaler bewaffneter Einheiten und von Rüstungsmaterial fest, der von der Türkei aus nach Syrien gehe. Russland arbeite mit den türkischen Behörden zusammen, damit diese aufmerksam diesen Zustrom verfolgten, so Lawrentjew.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Türkei in der Offensive – wie sich die Militäroperation in Syrien entwickeln wird
    Was die Türkei und Russland künftig in Syrien besser machen müssen – Experte
    Leopard-Panzer versagen im Syrien-Einsatz: Türkei muss nachrüsten
    Syrien: Russland und Türkei fliegen gemeinsam Angriff auf IS in Al-Bab
    Tags:
    Brief, UN-Sicherheitsrat, António Guterres, Alexander Lawrentjew, Russland, Syrien, Türkei