15:35 12 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    190
    Abonnieren

    Zehn Prozent aller Anwärter für den Mauerbau an der Grenze zwischen Mexiko und den USA, gegen den viele Mexikaner protestiert haben, stammen aus Lateinamerika, wie der US-TV-Sender CNN am Dienstag berichtet.

    „Ich trete nicht gegen Migranten auf. Es geht um die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Und ehrlich gesagt ist das ein Job wie jeder andere“, sagte der US-Bauunternehmer hispanoamerikanischer Abstammung Mario Burgos, der an der Ausschreibung für den Mauerbau teilnimmt.

    Um die Aufträge für das Mauer-Projekt würden sich 600 Bauunternehmer bewerben, darunter 60 lateinamerikanische oder hispanoamerikanische, so der Sender. Die Ausschreibung werde in dieser Woche beginnen.

    Zuvor hatte Reuters unter Verweis auf einen internen Bericht des US-Ministeriums für Nationale Sicherheit berichtet, dass sich die Kosten für die Errichtung der Mauer an der Grenze zwischen Mexiko und den USA auf über 21,6 Milliarden Dollar belaufen würden – und somit weitaus höher ausfielen, als sie US-Präsident Donald Trump noch im Wahlkampf beziffert hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Interner US-Bericht: Trumps Mauer an US-Mexiko-Grenze spürbar teurer als geplant
    Trump im Amt – und Zahl illegaler Mexiko-Migranten sinkt rapide
    Symbolischer Protest gegen Trump: Mexikaner zerstören selbst gebastelte Mauer – VIDEO
    Mexiko: Versunkene mittelalterliche Kirche taucht in Fluss auf – VIDEO
    Tags:
    Mauer, Mauerbau, Reuters, CNN, Donald Trump, Mexiko, USA