02:05 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    167116
    Abonnieren

    In einem von der demokratischen Senatorin Jeanne Shaheen vorgeschlagenen Gesetzentwurf sieht die Chefredakteurin von RT und Sputnik, Margarita Simonjan, Merkmale des sogenannten „McCarthyismus“. Bald würden russische Journalisten öffentlich erschossen, ist Simonjan besorgt.

    „Bei diesem Tempo werden unsere Journalisten bald an öffentlichen Orten erschossen. Ein Gruß an Senator McCarthy von Senatorin Shaheen“, sagte Simonjan.

    Zuvor hatte die US-Zeitung Politico berichtet, Shaheen wolle einen neuen Gesetzesentwurf einbringen, der dem US-Justizministerium bei Ermittlungen gegen RT zusätzliche Befugnisse einräumen soll. Die Senatorin verdächtigt den TV-Sender demnach der Verletzung des Gesetzes über die Registrierung ausländischer Agenten.

    Der Begriff „McCarthyismus“ stammt aus den 50er Jahren und wurde von einem Karikaturisten der Washington Post nach dem amerikanischen Senator Joseph McCarthy benannt. Er bezeichnet eine Hexenjagd, die während des Kalten Krieges entstand und angebliche Kommunismus-Unterstützer betraf.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    "Lügen-Wahlkampf": RT- und Sputnik-Chefin zu Einmischungs-Vorwürfen aus Frankreich
    London zieht in Kampf gegen Sputnik und RT – Simonjan reagiert
    „Westen lügt, wenn er uns Lügen vorwirft“ – RT-Chefredakteurin
    Fake-News als Mantra: Kreml zu Vorwürfen gegen Sputnik und RT
    Tags:
    Gesetzentwurf, Ermittlungen, Journalisten, RT, Margarita Simonjan, USA, Russland