SNA Radio
    Türkisch-bulgarische Grenze

    Bulgarien zieht Botschafter aus Türkei ab

    © AFP 2019 / Dimitar Dilkoff
    Politik
    Zum Kurzlink
    76816

    Die bulgarische Regierung hat ihre Botschafterin in Ankara, Nadeschda Neinski, nach Sofia zu „Beratungen“ abberufen, heißt es auf der Seite des Außenministeriums des Landes.

    Wie lange die Diplomatin in Sofia bleiben soll und welche Themen bei den Beratungen, wie es hieß, erörtert werden sollen, wurde nicht angegeben.

    Dieser Schritt erfolgte demnach vor dem Hintergrund der Zuspitzung der Beziehungen zwischen Bulgarien und der Türkei wegen der angeblichen Einmischung Ankaras in die Parlamentswahlen im Land, die am 26. März stattfinden. Türkische Politiker sollen bei der bulgarischen Minderheit in der Türkei für eine bestimmte bulgarische Partei geworben haben. Daraufhin war der türkische Botschafter in Sofia, Süleyman Gökçe, vom bulgarischen Außenministerium einberufen worden.

    Mit dieser Partei ist DOST gemeint, die im Unterschied zur „Mutterpartei" BRF, Ankara sehr nah steht. Und genau diese Partei sollten jetzt die Türken mit Doppelpass bei der Parlamentswahl in Bulgarien wählen, wie der türkische Minister für Arbeit und Soziales, Mehmet Müezzinoglu, beim Treffen mit Vertretern der Organisationen bulgarischer Migranten in Istanbul empfahl.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Niederlande reagieren auf Erdogans Srebrenica-Vorwurf
    Orange vor Wut: Wie Türken gegen die Niederlande protestieren – VIDEO
    Erdogan: Niederlande sind „Nazi-Überbleibsel und Faschisten”
    Ankara droht Brüssel wieder mit Flüchtlingen
    Tags:
    abberufen, Einmischung, Botschafter, Wahlen, Türkei, Bulgarien