03:44 26 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    122856
    Abonnieren

    Mit einer Kampagne in russischer Sprache in sozialen Netzwerken kämpft die CSU im Bundestagswahlkampf um zusätzliche Wählerstimmen. „Uns interessiert nicht der Sender RT, sondern uns interessieren die Deutschen aus Russland“, sagte Generalsekretär Andreas Scheuer der Nachrichtenagentur dpa in München.

    Über die Anzeigen mit Bildern auch von Parteichef Horst Seehofer bei Facebook-Nutzern, die sich für den russischen Sender RT interessieren, hatte zuerst „Zeit online“ berichtet.

    Neben dem Konterfei Seehofers steht da dem Bericht zufolge auf Russisch: „Wir wollen keine Republik, in der linke Kräfte und der Multikulturalismus die Vorherrschaft haben.“ Bei Scheuer heißt es: „Der deutsche Pass ist keine Ramschware“. Seehofer wollte das Thema auf seiner Russlandreise nicht kommentieren.

    Der dpa zufolge leben in Deutschland derzeit rund 1,5 Millionen Russlanddeutsche, die knapp 2,5 Prozent aller wahlberechtigten Bürger ausmachen. Auch die Alternative für Deutschland (AfD) hatte in der Vergangenheit gezielt um Stimmen von Russlanddeutschen geworben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Verletzung der Souveränität? AfD-Vize gegen türkischen Wahlkampf in Deutschland
    CDU-Wirtschaftsrat warnt: „Ein Land, das seine Eliten vertreibt, wird scheitern“
    Wie Gysi die EU retten will
    Deutscher Außenminister glaubt nicht an Einmischung Russlands in den Wahlkampf
    Oskar Lafontaine EXKLUSIV - ja zum Sozialstaat, ja zu Russland, nein zu Erdogan!
    Oskar Lafontaine EXKLUSIV: Ja zum Sozialstaat, ja zu Russland, nein zu Erdogan!
    Tags:
    Russisch, Werbung, Bundestagswahl, Deutschland