13:29 18 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4356
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft der Ukraine hat die US-Behörden mehrmals um Beistand bei der Befragung des ehemaligen Wahlkampfchefs von Donald Trump und Beraters des früheren ukrainischen Präsidenten Janukowitsch, Paul Manafort, ersucht. Dies berichtete der TV-Sender CNN.

    Dem Sender zufolge hat die ukrainische Staatsanwaltschaft in den zurückliegenden zwei Jahren sieben entsprechende Anfragen an US-Behörden, unter anderem das Justizministerium und den FBI-Chef James Comey, gerichtet. Allerdings hätten die USA bislang nicht darauf reagiert.

    Die US-Behörden bestätigten gegenüber dem TV-Sender den Erhalt der Anfragen, wollten den Vorfall aber nicht weiter kommentieren.

    Zuvor hatte die ukrainische Behörde für Korruptionsbekämpfung NABU bekanntgegeben, Manafort hätte 12,7 Millionen US-Dollar aus der „schwarzen Kasse" der Regionen-Partei von Viktor Janukowitsch bekommen können. Den Recherchen der Nachrichtenagentur AP zufolge soll Manafort der Partei der Regionen geholfen haben, wenigstens 2,2 Millionen US-Dollar heimlich auf die Konten von zwei Lobbyfirmen in Washington zu überweisen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Donald Trumps Chefberater Paul Manafort tritt zurück
    Trump-Berater schon früher in Kontakt mit Russlands Geheimdiensten - NYT
    Aus Angst vor Trump: Kiew greift in US-Wahlen erstmals ein – Medien
    Tags:
    Staatsanwaltschaft, CNN, James Comey, Viktor Janukowitsch, Donald Trump, Paul Manafort, USA, Ukraine