21:58 28 April 2017
Radio
    Irak

    Botschafter: Alle Nato-Großeinsätze enden in Katastrophen

    © REUTERS/ Zohra Bensemra
    Politik
    Zum Kurzlink
    958942173

    Die Großeinsätze der nordatlantischen Allianz haben bislang nur negative Folgen nach sich gezogen und gigantische, nicht verwaltete Territorien im Nahen Osten und Nordafrika geschaffen, die Terroristen nun als Zufluchtsorte dienen. Dies sagte der russische Nato-Botschafter Alexander Gruschko in einem Interview mit Sputnik.

    „Alle Nato-Großeinsätze hatten katastrophale Folgen“, so Gruschko.

    Man spüre immer noch die Auswirkungen der Nato-Bombardements in Jugoslawien vor 18 Jahren. Auch in Afghanistan, wo die Nato mit anderen Koalitionsmitgliedern seit fast zwölf Jahren präsent sei, habe sich die Situation in keiner Weise verbessert – und schon gar nicht nach der Luftoperation in Libyen und der Intervention im Irak, an der viele Länder teilgenommen haben, so Gruschko ferner.

    „Im Endeffekt sehen wir nun, dass sich im Nahen Osten und Nordafrika gigantische Territorien ohne jegliche Staatsverwaltung gebildet haben und diese als sichere Zufluchtsorte für sämtliche Terroristen und Extremisten dienen“, betonte der Botschafter.

    Zum Thema:

    Nato-Stützpunkt in Afghanistan: Soldat feuert mit Maschinenpistole auf US-Militärs
    Wer ist aktivster Nato-Staat? Von der Leyens „Index“ checkt das
    Lawrow über „Schweigen der Lämmer“ in EU und Nato
    Tags:
    NATO, Alexander Gruschko, Naher Osten, Nordafrika, Jugoslawien, Libyen, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren