14:56 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1421
    Abonnieren

    Rund 15.000 Soldaten haben die British Army letztes Jahr verlassen – ein Fünftel der gesamten Mannstärke des britischen Militärs. Das ist der größte Rückgang seit 20 Jahren, berichtet das Fachportal „Defense Aerospace“.

    Nur 1.800 Soldaten verließen die Streitkräfte nach Ablauf ihres Vertrags, der Großteil aber quittierte den Dienst laut dem Portal vorzeitig – rund 7.500 Personen und damit 200 mehr als im Vorjahr. Weitere 3.500 bzw. 2.500 Soldaten wurden aus disziplinären respektive medizinischen Gründen entlassen.

    Diese „Massenentlassungen“ finden vor dem Hintergrund einer Disziplinoffensive in der britischen Armee statt: Die Kommandeure fordern ihren Untergebenen zunehmend stärkeren Kampfgeist ab.

    Der ehemalige Verteidigungsminister Gerald Howarth sieht den Grund für die schlechte Moral bei der Truppe unter anderem darin, dass die Militärangehörigen mit dem Wohnungsbeschaffungsprogramm der Armee unzufrieden seien.

    Zu diesem Soldaten-Exodus kommt hinzu, dass die britische Armee ihre Panzerstreitkräfte um ein Drittel kürzen möchte, was im November letzten Jahres angekündigt worden war.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Britische Armee kann Land im Angriffsfall nicht schützen – „The Sunday Times“
    Kriegsverbrechen im Irak: Verdacht fällt auf britische Armee
    Moskau-London: Schlimmer wäre nur Krieg
    London auf Sparkurs: Britischem Militärhaushalt fehlen fast sechs Milliarden Euro
    Tags:
    Entlassungen, Armee, Soldaten, Großbritannien