03:23 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    15637
    Abonnieren

    „Bremsenloser Spielspaß“ adé: Nach empörten Reaktionen haben die Programmierer des „Schulzzug“-Games, bei dem ein Pixel-Schulz auf das Kanzleramt zusteuerte und dabei Donald Trump, Wladimir Putin und Frauke Petry überfuhr, die Notbremse gezogen.

    „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass es so eine Wucht von Reaktionen auslöst“, teilte der Entwickler der „Berliner Morgenpost“ mit. Nun sei das Spiel überarbeitet und die Figuren der Politiker entfernt worden.

    Das Videospiel wurde bei einem von der SPD initiierten „Hackathon“ entwickelt und ist Anfang der Woche von Dutzenden Medien dem Publikum vorgestellt worden. Das Game sorgte für viel Aufregung, wobei mehrere Politiker wie zum Beispiel CDU-Bundesvize Julia Klöckner und CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder sich kritisch über das Spiel äußerten.

    Screenshot eines Eintrags, der mittlerweile gelöscht wurde
    © Foto : SWR
    Screenshot eines Eintrags, der mittlerweile gelöscht wurde
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    SPD, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Frauke Petry, Martin Schulz, Wladimir Putin, Deutschland