21:43 26 September 2017
SNA Radio
    Flagge der Volksrepublik Donezk

    „Save Donbass“: Donezk eröffnet dritte EU-Repräsentanz in Griechenland

    © Sputnik/ Irina Gerashchenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)
    31498605

    Die selbsterklärte Volksrepublik Donezk (VRD) hat am Dienstagabend in Griechenland ihre dritte Repräsentanz auf EU-Gebiet eröffnet. Sie wird von dem Aktivisten der Bewegung „Save Donbass“, Andreas Zafiris, geleitet.

    Laut Zafiris ist das schon die dritte Repräsentanz, die in Europa eröffnet wurde. Die ersten zwei befänden sich in Italien und Tschechien. Diese Vertretungen seien zwar keine diplomatische Behörden, aber immerhin bestehende Kommunikationsorgane, so Zafiris. Ihm zufolge sollten die Repräsentanzen zu einer Entwicklung der Beziehungen auf kulturellen und wirtschaftlichen Ebenen beitragen.

    „Lassen Sie uns nicht vergessen, dass im Donbass eine große griechische Gemeinde lebt – etwa 100.000 Menschen. Wir finanzieren dort eine griechische Schule. Der griechische Staat unterstütze diese Gemeinde leider nicht. Wir finanzieren auch ein Kulturzentrum in Gorlowka“, so Zafiris.

    Mit der Eröffnung einer Repräsentanz hoffe man nun, dass es den Zugang zu Unterstützung für die Region erleichtere. Das Ereignis selbst habe eine große Bedeutung für den „antifaschistischen Volkskampf im Osten der Ukraine“.

    Laut Medienberichten hat sich die VRD-Außenministerin Natalia Nikanorowa in einem Brief für die Bereitschaft bedankt, die Interessen der Republik auf internationaler Ebene zu vertreten. Es sei ein wichtiger Meilenstein beim Dialogaufbau zwischen den Einwohnern des Gebietes und den europäischen Ländern.

    Das offizielle Athen erkennt die VRD-Repräsentanz in Griechenland nicht an, wie die lokalen Medien schreiben. Ein Pressesprecher des griechischen Außenamtes soll gesagt haben, Medienberichte über die Eröffnung einer „offiziellen“ Repräsentanz entsprächen nicht der Wahrheit.

    Gebiet Donezk
    © Sputnik/ Valeri Melnikov
    Demnach widersprächen sämtliche Aktionen, die die territoriale Integrität der Ukraine in Frage stellen, der Position der griechischen Regierung.

    Andreas Zafiris ist als griechischer Journalist für seine Volontärarbeit bekannt. Er hat im In- und Ausland an humanitären Aktionen teilgenommen. Die von ihm und seinen Kollegen gesammelten Hilfsgüter sind an unter dem Krieg leidende Zivilisten in  Konfliktregionen geschickt worden.

    Themen:
    Kein Frieden im Donbass (2017) (212)

    Zum Thema:

    Donezker Volkswehr will gesamten Donbass-Raum unter Kontrolle bringen
    Donezk: Ukrainische Armee versucht Durchbruch – zehn Tote
    Donezk-Chef macht aus Frontlinie „Staatsgrenze“ zur Ukraine
    Donezk meldet schweren Brand im ukrainischen Chemiewerk in Awdijiwka
    Tags:
    Humanitäre Hilfsgüter, Vertretung, Repräsentanz, Außenministerium Griechenlands, Natalia Nikanorowa, Andreas Zafiris, Athen, Gorlowka, Donbass, Donezk, Ukraine, Griechenland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren