18:50 25 September 2017
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin und der französische ehemalige Premierminister Francois Fillon

    Fillon als „goldener Organisator“ von Putin-Treffen? – Kreml bezieht Stellung

    © AP Photo/ Alexei Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    11357431

    Die Medienberichte darüber, dass der französische Präsidentschaftskandidat Francois Fillon Geld für die Organisation von Treffen zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und Unternehmern bekommen haben soll, gehören laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow in die Schublade „Fake-News“.

    Die französische Satire-Wochenzeitung „Canard Enchaine“ behauptete unlängst, dass der Präsidentschaftskandidat und Ex-Premier Francois Fillion 50.000 Dollar von dem libanesischen Millionär und Unternehmer Fouad Makhzoumi erhalten habe. Dafür solle er ein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin bei dem Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg 2015 ermöglichen. Als Beweis veröffentlichte die Zeitung ein Fragment einer Kopie einer Vereinbarung zwischen einer französischen und libanesischen Firma, auf der die Unterschrift Fillions zu sehen sei.

    „Wir haben diese Medienberichte gesehen. Ehrlich gesagt, erinnern sie an eine weitere Fälschung – an das, was wir ‚Fake-News‘ nennen. Die Treffen fanden in der Tat statt. Sie wissen, dass der Präsident traditionell am internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg teilnimmt – auch in diesem Jahr. Ziel seiner Teilnahme sind Gespräche mit der größtmöglichen Anzahl an Unternehmern und ausländischen Investoren“, so Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Mittwoch gegenüber Journalisten.

    Dabei verwies der Sprecher auf den französischen Unternehmer und Ex-Vorstandsvorsitzenden der Mineralölfirma Total, Christophe de Margerie, der sein Leben lang an großen Projekten – auch in Russland – gearbeitet habe. Auch nach dessen Tod 2014 seien die geschäftlichen Beziehungen zu dessen Nachfolger weitergeführt worden.

    „Das Unternehmen, das auf unserem Markt ist, braucht auf keinen Fall irgendwelche Vermittler für die Organisation eines Treffens mit dem Präsidenten, daher ist es ziemlich absurd zu sagen, dass diese irgendjemand organisiert habe“, so Peskow ferner.

    In Bezug auf das libanesische Unternehmen sagte der Sprecher des russischen Präsidenten, Putin habe auf dem Forum in der Vergangenheit stets mit unzähligen Menschen kommuniziert und sich fotografieren lassen und plane dies auch in Zukunft zu tun. „Das verlangt in keiner Weise irgendwelche Vermittler“, fügte Peskow hinzu.

    „Und was die Treffen des Präsidenten betrifft, so werden diese vom Protokoll des Präsidenten organisiert und auch hier ist die Rolle von Vermittlern ausgeschlossen. Das erinnert eher an eine weitere Fälschung“, betonte Peskow zuletzt.

    Zum Thema:

    Zwei Themen bestimmen französische Wahlkampf-Debatten
    Fillon-Fans demonstrieren in Paris – VIDEO
    Frankreich: Fillons Wahlkampf-Stratege schmeißt hin
    Fillon und Le Pen im Visier der Linken
    Frankreich: Fillon wirft linken Kräften Versuch von Staatsstreich vor
    Tags:
    Organisator, bezahlt, Fake-News, Unternehmen, Vermittlung, Treffen, Kontakte, Wirtschaftsforum in St. Petersburg 2015, Kreml, François Fillon, Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Libanon, Frankreich, Moskau, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren