03:32 24 September 2017
SNA Radio
    US-Außenminister Rex Tillerson (Archivbild)

    USA planen „Stabilitätszonen“ in Syrien

    © REUTERS/ Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 732521214

    Die USA wollen den Druck auf die Terrornetzwerke Daesh und Al-Kaida in Syrien und im Irak verstärken. Zu diesem Zweck sind „Sicherheitszonen“ in beiden Ländern geplant, erklärte US-Außenminister Rex Tillerson am Mittwoch in Washington.

    „Wir arbeiten an der Einrichtung innerer Zonen von Stabilität und Waffenruhe, damit Flüchtlinge heimkehren können“, sagte Tillerson zum Auftakt eines Treffens der aus 68 Mitgliedsländern bestehenden Anti-IS-Koalition.

    Die Mitglieder müssten weit über das militärische Vorgehen hinaus zusammenstehen und gemeinsame Strategien ausarbeiten. „Jetzt ist die Zeit, um gemeinsam unsere Sicherheit zu stärken und in den Kampf zu investieren, an dem wir alle unsere Anteile haben“, sagte der US-Außenminister.

     

    Zum Thema:

    Pentagon erhöht Kooperation mit Russland – zu begrenztem Themenkreis
    Wie Rakka Washington Ankara kosten könnte
    Kampf um Rakka: USA wollen noch mehr Soldaten nach Syrien schicken
    Tags:
    Pläne, Sicherheitszonen, Rex Tillerson, Syrien, USA