19:50 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Das US-Außenministerium in Washington

    US-Außenministerium zum Initiator neuer Russland-Sanktionen

    © AP Photo / Luis M. Alvarez
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)
    207204

    Die Entscheidung der USA, neue Sanktionen gegen russische Unternehmen zu verhängen, ist in den letzten Tagen der Präsidentschaft von Barack Obama getroffen worden, wie ein Sprecher des US-Außenministeriums gegenüber RIA Novosti sagte.

    „Die Entscheidung über die Verhängung der Sanktionen gegen diese Menschengruppe und Unternehmen ist am 17. Januar vom US-Außenministerium getroffen (…) und danach von der neuen Administration vor deren Übergabe an den US-Kongress geprüft worden“, so ein Sprecher.

    Donald Trump war am 8. November des vorigen Jahres zum 45. US-Präsidenten gewählt worden. Am 20. Januar trat er offiziell sein Amt an.

    Am 21. März hatte Washington neue Sanktionen gegen acht russische Firmen verhängt. Betroffen sind unter anderem das staatliche Rüstungsunternehmen Rosoboronexport sowie Zivilluftfahrt-Firmen und Ausbildungszentren für Piloten. Die US-Behörden begründeten ihre Entscheidung mit dem Gesetz über die Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen, das Syrien, den Iran und Nordkorea betrifft. Was genau den russischen Firmen vorgeworfen wird, hat man im US-Außenministerium nicht präzisiert.

    Laut einem Vertreter der US-Behörde sollen die neuen Sanktionen jedoch nichts mit den breiteren wirtschaftlichen Restriktionen zu tun haben, die 2014 nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland verhängt wurden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)

    Zum Thema:

    Neue Sanktionen erhöhen „Konfrontations-Grad“ zwischen Moskau und Washington
    USA behindern mit neuen antirussischen Sanktionen gemeinsame IS-Bekämpfung - Moskau
    Tags:
    Sanktionen, US-Außenministerium, Donald Trump, Barack Obama, USA, Russland