15:38 25 September 2018
SNA Radio
    Russische Tu-22M3-Bomber auf dem Militärflugplatz Hamadan im Iran

    Iran will russischen Bombern eigene Basen zur Verfügung stellen

    © AP Photo / WarfareWW
    Politik
    Zum Kurzlink
    91260

    Der Iran erwägt laut seinem Außenminister Mohammad Dschawad Sarif, Russland wieder die Nutzung seiner Luftwaffenbasen für Angriffe auf Terroristenstellungen in Syrien zu erlauben. Dies werde in jedem Fall einzeln entschieden, versprach der Minister am Dienstag laut Reuters.

    Russischer Jagdbomber Su-34 hebt von Hamadan, Iran, ab
    © Foto : Verteidigungsministerium Russlands
    Sarif begleitet den iranischen Präsidenten Hassan Rohani auf dessen Russland-Reise. Bei Gesprächen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin will Rohani laut Sarif insbesondere die Syrien-Krise besprechen.

    Die russische Luftwaffe unterstützt die syrische Armee im Kampf gegen die Terrormilizen Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) und al-Nusra-Front. Im Augst vergangenen Jahres haben russische Langstreckenbomber erstmals Angriffe von der westiranischen Basis Hamadan aus geflogen.

    Weil die Flugzeit im Vergleich zu Starts von russischem Boden aus kürzer ist, verbrauchten die Bomber weniger Treibstoff und konnten eine größere Bombenlast transportieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien-Einsatz: Türkisches Incirlik passt Russland nicht
    Iranischer Parlamentschef: Russische Luftwaffe nutzt Hamadan-Basis weiter
    Iran sanktioniert zahlreiche US-Firmen
    Tags:
    Mohammed Dschawad Sarif, Hamadan, Syrien, Iran, Russland