14:56 20 Februar 2018
SNA Radio
    Flagge des Islamischen Staats in Mossul

    800 IS-Terroristen verlassen ungehindert belagertes Mossul

    © REUTERS/ Muhammad Hamed
    Politik
    Zum Kurzlink
    3471

    Rund 800 IS-Terroristen haben die belagerte Metropole Mossul ungehindert verlassen können, erklärte der russische Generalstab.

    Die Koalition habe zwar versichert, Mossul umzingelt zu haben, dennoch würden IS-Terroristen weiterhin in Richtung der syrischen Stadt Deir ez-Zor aus der irakischen Metropole durchsickern, sagte Generaloberst Sergej Rudskoj, Chef des Operativkommandos im russischen Generalstab. Die Regierungstruppen in der syrischen Stadt würden schon seit Jahren belagert, betonte er.

    Die US-geführte Koalition fliege nahezu täglich Luftangriffe auf Stadtviertel in Mossul, in denen sich außer den IS-Kämpfern Zehntausende Zivilisten befänden, so der General.

    „Nach Einschätzung internationaler Hilfsorganisationen haben über 250.000 Menschen die Stadt verlassen. Die Auffanglager in der Umgebung sind überfüllt, dort herrscht akuter Mangel an Lebensmitteln, Trinkwasser und Medikamenten“, sagte Rudskoj.

    Die heutige Lage in Mossul ist laut dem General anders als die Situation in Aleppo: In der syrischen Stadt hatten die Zivilisten die Möglichkeit, über humanitäre Korridore dem Krieg zu entfliehen.

     

    Zum Thema:

    UN: Bereits über 300 Zivilisten in Mossul getötet
    Moskau empfiehlt US-Koalition Umgangsform mit Mossul
    Lawrow: Moskau will US-Luftschläge in Mossul im UN-Sicherheitsrat erörtern
    Moskau schließt eine Frist für Mossul-Befreiung klar aus
    Tags:
    Anti-IS-Koalition, Terroristen, Islamischer Staat, Mossul, Irak
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren