10:20 25 April 2018
SNA Radio
    Eurofighter Typhoon

    Britische Kampfjets überwachen Schwarzes Meer

    © Foto : Wikipedia/Vladimir Korolkov
    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    2816325

    Großbritannien schickt vier Typhoon-Kampfjets für die Teilnahme an einer Nato-Operation nach Rumänien, in deren Rahmen der Luftraum über dem Schwarzen Meer patrouilliert wird, teilte das Verteidigungsministerium des Vereinigten Königreichs mit.

    Dem Bericht zufolge nehmen die Kampfjets ab Mai ihren Dienst in der Schwarzmeerregion auf. Sie werden im Laufe von vier Monaten in der Luftwaffenbasis „Mihail Kogalniceanu“ im Südosten von Rumänien stationiert sein, hieß es.

    „Großbritannien verstärkt seine Unterstützung für die kollektive Nato-Verteidigung von den nördlichen bis zu den südlichen Grenzen der Allianz. Die Flugzeuge der Royal Air Force werden nach dem Einsatz in Rumänien bereit sein, die Sicherheit des Nato-Luftraums und die Verteidigung unserer Verbündeten in der Schwarzmeerregion zu gewährleisten“, so der britische Verteidigungsminister Michael Fallon.

    Zuvor wurde berichtet, dass knapp 500 britische und amerikanische Soldaten aus Deutschland nach Polen gebracht wurden, um dort ein Nato-Bataillon zu stellen. 800 britische Militärs wurden nach Estland geschickt. Während eines Gipfeltreffens im Jahr 2016 beschloss die Allianz auf Bitte von Lettland, Litauen, Estland und Polen die Stationierung von multinationalen Bataillonen in diesen Ländern.

    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)

    Zum Thema:

    „Schwarze Falken“ an Russland-Grenze: Nato bringt US-Helis nach Lettland - VIDEO
    Botschafter: NATO sollte Politik der Abschreckung gegen Russland überdenken
    Stoltenberg für Russland-Nato-Kooperation "im globalen Anti-Terror-Kampf"
    Nato als Instrument gegen Russland: „Schmarotzen auf US-Kosten“
    Tags:
    Typhoon, Kampfjets, Luftwaffe, Royal Air Force, NATO, Verteidigungsministerium Großbritanniens, Michael Fallon, Estland, Polen, Rumänien, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren