18:42 08 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6351
    Abonnieren

    In der deutschen Politik gibt es laut dem Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer, derzeit keine breite Diskussion über einen möglichen Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland.

    „Eine breite Debatte in Berlin, in der deutschen Politik kann ich dazu beim besten Willen nicht erkennen“, sagte Schäfer bei einem Briefing in Berlin.

    Man sollte Sport und Politik aber auch nicht vermischen: „Zum Thema Fußball ist es, so glauben wir, gute Praxis, dass man, soweit das auch irgendwie möglich ist, den Sport und die Politik voneinander trennt“, so Schäfer

    Am vergangenen Dienstag hatten deutsche Medien berichtet, dass deutsche Politiker nach den jüngsten Anti-Korruptions-Protesten in mehreren russischen Städten wieder einmal über einen möglichen Boykott der Fußball-WM 2018 diskutierten. Dabei betonte der Russland-Beauftragte im Bundestag, Gernot Erler, eine Revision der Entscheidung über die Austragung der WM in Russland läge allein in den Händen der FIFA.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    BILD hetzt mal wieder – Heute: „Kreml-Propagandisten schüren Corona-Aufruhr”
    Weltärztevorstand Montgomery rechnet mit „kontrollierter Durchseuchung“ bei Corona ab – Exklusiv
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Tags:
    Boykott, Fußball-WM 2018, Martin Schäfer, Deutschland, Russland