12:01 26 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Konflikt zwischen den zwei Koreas (2017) (49)
    6584
    Abonnieren

    Die Verantwortung für einen Krieg auf der Koreanischen Halbinsel, sollte es zu einem kommen, tragen die USA. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung eines Sprechers des nordkoreanischen Außenministeriums hervor, berichten russische Medien.

    Ihm zufolge haben die Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel eine „extreme Phase“ erreicht.         

    „Wenn auf der Koreanischen Halbinsel ein Krieg ausbricht, so werden die USA dafür verantwortlich sein – unabhängig davon, welche Konfliktseite als erste einen Präventivschlag ausführt“, sagte der Sprecher.

    US-Kampfjets F-22
    © REUTERS / Master Sgt. Kevin J. Gruenwald
    Ihm zufolge tragen „die gegen die Führung der Volksrepublik gerichteten großangelegten Übungen ‚Key Resolve‘ und ‚Foal Eagle‘, die die USA und Südkorea zur Ausführung von Schlägen und zur Vernichtung strategisch wichtiger Zentren des souveränen Staates durchführen, zur Zunahme der Spannungen bei“.

    Zudem warnte der Sprecher, dass sich Nordkorea in der entstandenen Situation nur „mit einem Präventivschlag vor einem unerwarteten US-Nuklearangriff schützen könnte“.

    Am 13. März hatten die USA und Südkorea die Kommandoübung „Key Resolve" eingeleitet, bei der eine eventuelle dringende Aufstockung der US-Truppen in der Region der Koreanischen Halbinsel überprüft werden sollte. Zuvor war am 1. März das US-südkoreanische jährliche Militärmanöver „Foal Eagle" gestartet worden, an dem alle Teilstreitkräfte teilnahmen. Bei diesem Manöver wird der Operationsplan 5015 durchgearbeitet, der Schläge gegen nordkoreanische Raketen- und Nuklearbasen in Notfällen vorsieht. Außerdem werden Übungen im Bereich Raketenabwehr durchgeführt.

    Anfang März unternahm Nordkorea laut Medienberichten bereits vier Raketenstarts. Eine dieser Raketen war nur 200 Kilometer vor der Küste der Präfektur Akita im Nordwesten der japanischen Hauptinsel Honshū im Meer niedergegangen. Die übrigen drei Raketen stürzten im Abstand von etwa 80 Kilometern nacheinander in 300 bis 500 Kilometer Entfernung vor der Küste ins Meer. Damals hieß es, dieser Raketenstart sei im Zuge einer Militärübung erfolgt, um einen eventuellen Schlag seitens der US-Militärbasen in Japan abzuwehren.

    Der jüngste Raketenteststart fand am 22. März nahe der Ostküstenstadt Wonsan statt. Allerdings soll die Rakete, deren Typ unbekannt ist, wenige Sekunden nach dem Start explodiert sein.

    Nordkorea hat bisher fünf Atomteste durchgeführt – in den Jahren 2006, 2009, 2013, 2016 und im Januar 2017.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Konflikt zwischen den zwei Koreas (2017) (49)

    Zum Thema:

    USA, Japan und Südkorea wollen UNO zu Öl-Embargo gegen Nordkorea bewegen
    Militärmanöver: Nordkorea simuliert Angriff auf Südkorea
    Gewaltiges Großmanöver: USA und Südkorea simulieren Sturm auf Nordkorea - VIDEO
    Nach Raketenstart: Japan und Südkorea verschärfen Sanktionen gegen Nordkorea
    Tags:
    Warnung, Präventivschlag, Spannungen, Kommandoübung Key Resolve, Militärmanöver Foal Eagle, USA, Südkorea, Nordkorea