03:39 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (137)
    0 385
    Abonnieren

    Obwohl der Iran laut den regelmäßigen Berichten der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA schon seit langem nicht mehr gegen die internationalen Atomkraftnutzungsregeln verstößt, haben es westliche Länder offenbar nicht eilig mit einer Aufhebung der Sanktionen gegen das Land. Dies äußerte Russlands Außenminister Sergej Lawrow.

    „Die IAEA veröffentlicht stets Berichte darüber, wie der Allgemeine Aktionsplan erledigt wird. Der jüngste Bericht behauptete erneut, dass seitens des Iran keine Verletzungen des vorhandenen Planes zu registrieren waren. Alle Abstimmungen werden gemäß Verpflichtungen aller Seiten, des Iran und anderer Beteiligter, wahrgenommen“, so Lawrow im Interview dem US-Magazin „National Interest“.

    Dabei betonte Lawrow, dass „alle versprochenen Schritte als Gegenleistung für die Durchsetzung der genannten Vereinbarungen und schrittweiser Sanktionsaufhebung nicht von allen westlichen Teilnehmerstaaten prompt und im nötigen Umfang, wie abgestimmt, erfüllt werden“.

    „Der gemeinsame allumfassende Aktionsplan entstand im Ergebnis unserer Kooperation, eines gemeinsamen Kompromisses“, so Lawrow weiter.

    „Dieser Kompromiss ermöglicht es uns allen, mit der Unterstützung von IAEA sicher zu sein, dass das Kernkraftprogramm des Irans friedlichen Zwecken dienen wird und dass alle Verdacht erregenden Elemente beseitigt werden.“

    Der Aktionsplan ist eine Vereinbarung zwischen dem Iran und der Gruppe von Staaten bezüglich des iranischen Atom-Deals. Der Iran, die USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, China und Russland haben am 15. Juli 2015 eine Vereinbarung erzielt, die einen Austausch des iranischen Nuklearprogramms gegen Abschaffung der Wirtschaftssanktionen gegen das Land vorsah.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Atomstreit mit Iran (137)

    Zum Thema:

    Trump wird Änderungen im Atom-Deal mit Iran fordern
    Nach Atom-Deal: Iran steht nicht unter US-Einfluss
    Atom-Deal: UN-Waffenembargo gegen den Iran noch fünf Jahre gültig
    Moskau: Atom-Deal mit Iran trotz Probleme mit Vertrauen so gut wie sicher
    Tags:
    Atom-Deal, Sanktionen, The National Interest, IAEA (IAEO), Sergej Lawrow, Iran, Deutschland, USA, Frankreich, Russland, China