23:06 26 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 422
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag beim Internationalen Forum „Arktis – Territorium des Dialogs“ Berichte über „landesverräterische“ Treffen des russischen Botschafters in den USA als „Unsinn“ abgestempelt.

     

    „Hier sitzt der Botschafter der USA. Er ist zu unserem Forum gekommen. Er unterhält sich mit allen Teilnehmern und kann Regierungsmitglieder und Vertreter führender Unternehmen Russlands kontaktieren. Wir schaffen keine Hindernisse dafür – im Gegenteil: Wir fördern dies und helfen“, sagte der russische Präsident.

    „Dabei werden die Kontakte unseres Botschafters in den USA eingeschränkt. Jedes seiner Treffen wird feindselig aufgenommen, als würde es sich um eine Spionage-Aktion handeln“, so Putin. „Wozu brauchen wir denn einen Botschafter? Damit er mit Menschen reden, Kontakte mit der politischen Elite und Unternehmern sowie mit Kongress- und Senatsmitgliedern, Regierungsmitgliedern und der Administration unterhalten kann. Das ist weltweit übliche diplomatische Praxis.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Obama Administration belauschte Sessions und Kisljak – Medien
    „Reichstagssturm 2.0“ - Jetzt spricht Elijah Tee zu den Vorwürfen
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Deutsch-russische Wasserstoffkooperation beschlossen
    Tags:
    Forum, Botschafter, Wladimir Putin, Archangelsk, Russland