09:48 21 Juli 2018
SNA Radio
    Huthi-Rebellen im Jemen

    Huthi verbessern Sowjet-Raketen – Saudische Hauptstadt jetzt in Reichweite

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1917

    Die Huthi-Rebellen im Jemen haben nach eigenen Angaben alte sowjetische Raketen so umgebaut, dass sie jetzt bis nach Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, reichen. Eine von den Saudis angeführte Militärkoalition fliegt seit September 2015 Angriffe auf die Huthis im Jemen.

    In Waffenlagern in Jemen gebe es jede Menge von Raketen aus sowjetischer Produktion, teilte Sharaf Lakman, Sprecher der militärischen Huthi-Bewegung Ansar Allah, im Sputnik-Gespräch mit. Viele der Bestände seien jedoch durch Angriffe der saudischen Koalition außer Gefecht gesetzt worden. Doch den jemenitischen Spezialisten sei es gelungen, die Raketen wieder instand zu setzen

    Mehr noch: Die Huthi hätten einige Raketen „modernisiert“. So seien die sowjetischen Flugabwehrraketen  vom Typ S-75 Dwina (Nato-Code: SA-2 Guideline) zu Boden-Boden-Raketen mit einer Reichweite von 350 km umgebaut worden, um Ziele in Saudi-Arabien treffen zu können.

    Darüber hinaus verfügen die Huthi nun über Scud-Raketen mit einer Reichweite von bis zu 1000 Kilometern, die Angriffe auf die saudische Hauptstadt Riad möglich machen sollen. „Die Jemeniten müssen erfinderisch sein“, so der General. Wegen der Blockade könne man keine neuen Waffen kaufen. Die Jemeniten seien gezwungen, erfinderisch zu sein, um die Angriffe doch abwehren zu können.

    Im Jemen dauert ein bewaffneter Konflikt, an dem einerseits die Huthi-Rebellen der schiitischen Bewegung Ansar Allah und ein Teil der gegenüber dem Ex-Präsidenten Ali Abdullah Saleh loyalen Armee sowie andererseits die Truppen des von Saleh vertriebenen Präsidenten Abd Rabbuh Mansur Hadi beteiligt sind, die von der saudisch geführten arabischen Koalition vom Boden und aus der Luft unterstützt werden.

    Seit dem 11. April gilt im Lande eine Waffenruhe zwischen den Regierungstruppen und der Gruppierung Ansar Allah. In Kuwait wurden am 21. April Verhandlungen zwischen Vertretern der Konfliktparteien aufgenommen.

    Zum Thema:

    Sowjetische Panzer-Legende findet im Jemen-Krieg ungewöhnliche Verwendung VIDEO
    Moskau besorgt: Sturm auf Jemens größte Hafenstadt führt zu Chaos
    Saudi-Arabien will fünf Millionen Migranten abschieben
    Mindestens zehn Zivilisten bei US-Angriff im Jemen getötet
    Tags:
    Saudi-Arabien, Jemen