SNA Radio
    Russische Kalte Banja. Symbolbild

    Deutschland: Pentagon verteidigt Nato-Übung mit „russischen“ Rollenspielern

    © Sputnik / Pavel Lisizyn
    Politik
    Zum Kurzlink
    1031

    Die in Deutschland geplanten Militärübungen der US-Truppen, für die aktuell russischsprachige Statisten gesucht werden, sollen keine bestimmten Handlungen vorbereiten. Dies sagte der Sprecher des Gemeinsamen multinationalen Militär-Ausbildungszentrums in Deutschland und Hauptmann der US Army, Chris Bradley, gegenüber RIA Novosti.

    „In unserem Zentrum bemühen wir uns, die Militärs unter realitätsnahen Bedingungen auszubilden, um zu garantieren, dass sie in vielen unterschiedlichen Situationen handlungsfähig sind“, so Bradley. Aber „diese Szenarien sind keine Vorbereitung auf irgendetwas, sondern darauf gerichtet, die amerikanischen Soldaten und ihre Bündnispartner darauf vorzubereiten, ein ganzes Spektrum von Problemen zu meistern, mit denen sie sich in der Welt konfrontiert sehen können“.

    Bradley erinnerte außerdem daran, dass das amerikanische Militär und seine Bündnispartner seit 1952 auf diesem Truppenübungsgelände trainierten. „Angesichts dessen, dass sich die Welt verändert“, fuhr er fort, „haben wir auch die Richtlinien unserer Ausbildung geändert.“

    Die deutsche Casting-Firma Optronic HR GmbH, die im Projekt „Civilian on the Battlefield" („Zivilisten auf dem Schlachtfeld“) speziell Statisten für Militärübungen sucht, bestätigte bereits, dass sie nun russischsprachige „Statisten für Rollenspiele bei amerikanischen Trainingseinsätzen in Deutschland“ suche. Die Tagesvergütung soll laut dem auf dem offiziellen Berliner Stadtportal berlin.de aufgetauchten Stellenangebot für russischsprachige „Rollenspieler/innen für die Teilnahme an den Nato-Übungen“ 88 bis 120 Euro betragen. Die Übung soll zwei Wochen dauern. Parallel zu russischsprachigen Statisten sollen auch Statisten mit Polnisch- und Tschechisch-Kenntnissen gesucht worden sein. Wie es in der Stellenanzeige der Firma heißt, sollen die Statisten „die Zivilbevölkerung in Krisengebieten darstellen. Dadurch wird ein realitätsnahes Übungsszenario für die Soldaten und somit eine optimale Vorbereitung für deren Auslandsmissionen erreicht“. Die Übungen sollen ab 26. April im bayerischen Truppenübungsgelände Hohenfels zwischen Nürnberg und Regensburg stattfinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-Offizier: „Höchstgefährliche Konflikteskalation“ statt konstruktiver Initiativen
    Nato-Kriegsspiele mit russischsprachigen Statisten: US Army antwortet Sputnik
    Wie die USA mögliche Verluste bei Einsätzen mittels Russen errechnen wollen
    „Weltpolitisch katastrophal“: Russischsprachige Statisten für US-Kriegsspiele gesucht
    Tags:
    NATO, Chris Bradley, Russland, Deutschland, USA