08:27 07 Dezember 2019
SNA Radio
    President-elect Donald Trump, foreground from right, Charlotte Pence, Vice President-elect Mike Pence, incoming White House Chief of Staff Reince Priebus and Kellyanne Conway leave services at Lamington Presbyterian Church in Bedminster, N.J., Sunday, Nov. 20, 2016.

    Russland-Kontakte? – Trump: US-Medien sollten lieber Bespitzelung meines Teams prüfen

    © AP Photo / Carolyn Kaster
    Politik
    Zum Kurzlink
    71071
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat erneut einheimische Medien scharf angegriffen. Wir er am Samstag twitterte, bauschen sie seine vermeintlichen „Russland-Kontakte“ auf und ignorieren dabei die Bespitzelung des Trump-Teams durch die Geheimdienste.

    Trump erinnerte daran, dass die Medien, die über seine angeblichen Kontakte mit Russland spekulieren, zuvor seine Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen prognostiziert hatten.

    ​„Dieselben Medien, die behaupteten, Trump habe keine Siegeschancen, puschen nun die erfundene Geschichte von Russland-Connections. Das ist ein totaler Betrug!“

     

    Trump hatte Ex-Präsident Barack Obama zur Last gelegt, dass die Geheimdienste auf dessen Anweisung Trumps Wahl-Team bespitzelt hätten. Obamas Sprecher wies diese Anschuldigung zurück.

    US-Medien beleuchteten die Präsidentschaftswahl voreingenommen
    © Sputnik /
    US-Medien beleuchteten die Präsidentschaftswahl voreingenommen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama ist wütend auf Trump – Medien
    „Das ist McCarthyismus!“: Trump will von Obama abgehört worden sein
    Obama Administration belauschte Sessions und Kisljak – Medien
    Trump wirft Obama Abhöraktivitäten während der Wahlkampagne vor
    Tags:
    Team, Betrug, Kontakte, TV-Sender NBC, Donald Trump, USA, Russland