00:39 06 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4622
    Abonnieren

    Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will seinen eigenen Worten zufolge jenen den „Hintern versohlen“, die den jetzigen Anti-Drogen-Krieg auf den Philippinen kritisieren.

    „Kommen Sie hierher – und wir werden mit Ihnen reden, weil ich Ihnen den Hintern versohlen will“, zitiert RT Duterte.

    Im Januar hatte Duterte seine Bereitschaft bekundet, den Kriegszustand auf den Philippinen zu verhängen, sollte sich die Drogensituation weiter zuspitzen. Zudem wolle er die Armee im Anti-Drogen-Kampf einsetzen.

    Duterte, der im Juli 2016 das höchste Staatsamt übernommen hatte, ist für seine harten Methoden bei der Bekämpfung des Drogenhandels auf den Philippinen bekannt. Eigenen Äußerungen zufolge hatte er als Bürgermeister der Stadt Davao selbst Personen getötet, die solcher Verbrechen verdächtigt waren.

    Der philippinische Präsident ist außerdem für seine schroffen Äußerungen gegenüber westlichen Politikern bekannt. Zum Beispiel nannte er den Uno-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Ra’ad Al Hussein, einen „Idioten“ und schickte Barack Obama zum Teufel.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Philippinen: Duterte säubert Polizei-Reihen statt gegen Drogen zu kämpfen
    Duterte gesteht Verbindung zum IS
    Knallhart: Duterte hat keine Zeit, nett zu sein
    Duterte nennt starke Seite von US-Botschaftern
    Tags:
    Kritiker, Anti-Drogen-Kampf, RT, Rodrigo Duterte, Philippinen