20:32 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Dresden

    Nach Petersburger Anschlag: Dresden trauert mit und lässt Kulturpalast beleuchten

    © AP Photo/ Jens Meyer
    Politik
    Zum Kurzlink
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)
    282285

    Dresden setzt ein Zeichen: Nachdem Berlin auf die Beleuchtung des Brandenburger Tors als Zeichen der Solidarität mit St. Petersburg nach der U-Bahn-Attacke verzichtet hatte, will es als echte Partnerstadt laut seiner Pressestelle den Kulturpalast in den Russland-Farben anstrahlen lassen und somit sein Mitgefühl bekräftigen.

    „Alle Anzeichen deuten auf einen feigen Anschlag hin, den ich auf das Schärfste verurteile und der mich fassungslos und traurig macht“, schrieb Oberbürgermeister Dirk Hilbert in einem Kondolenzschreiben an den Petersburger Gouverneur Georgij Poltawtschenko. 

    Der Kulturpalast wird heute Abend von 20.00 bis 24.00 Uhr in den russischen Nationalfarben angeleuchtet, hieß es.

    Nach der Attacke in der U-Bahn von St. Petersburg sollte das Brandenburger Tor am Montagabend nicht in den russischen Nationalfarben angestrahlt werden. Das sagte ein Senatssprecher. St. Petersburg sei keine Partnerstadt von Berlin, hieß es zur Begründung. Davon solle nur in Ausnahmefällen abgewichen werden.  

    Am Montagnachmittag hat sich in St. Petersburg eine Explosion in einem Metrowaggon im Tunnel zwischen den Stationen Sennaja Ploschtschad und Technologitscheskij Institut ereignet. Dabei kamen elf Menschen ums Leben, Dutzende weitere wurden verletzt. Russlands Staatsanwaltschaft geht von einem Terroranschlag aus. Ermittlungen wurden eingeleitet.

     

    Themen:
    Bombenanschlag in der Sankt Petersburger U-Bahn (63)

    Zum Thema:

    Nach Anschlag in St. Petersburg: Putin telefoniert mit Erdogan
    Passten Terroristen Anschlag in St. Petersburg zeitlich an Putins Besuch an? - Kreml
    Nach Anschlag in St. Petersburg: Le Pen setzt sich erneut für Grenzkontrollen ein
    Bomben-Anschlag auf St. Petersburger U-Bahn
    Nach Anschlag in St. Petersburg: Putin legt Blumen an U-Bahn-Station nieder
    Tags:
    Brandenburger Tor, Mitgefühl, Beleuchtung, U-Bahn-Anschlag, Dresden, Berlin, St. Petersburg
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren