15:08 26 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1412719
    Abonnieren

    Nordkoreas Raketenstarts stellen auch eine Gefahr für die Sicherheit des russischen Fernen Osten dar, wie Viktor Oserow, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Föderationsrat am Donnerstag mitteilte. Demnach hat auch Moskau seine Streitkräfte in der Region in erhöhte Bereitschaft verletzt.

    „Es besteht auch eine Gefahr für unseren Fernen Osten, weil es zu Fehlern bei den Starts kommen könnte. Wir müssen aufmerksamer in unserem Luftraum sein“, sagte Oserow. „Teile unserer Luft- und Weltraumkräfte sind in erhöhter Alarmbereitschaft.“ 

    Nordkorea habe am Mittwochmorgen (Ortszeit) laut dem südkoreanischen Verteidigungsministerium eine ballistische Rakete aus der Gegend von Sinpo, einer Hafenstadt im Osten Nordkoreas, abgefeuert. Die Rakete sei etwa 60 Kilometer weit in Richtung Japans geflogen und dann im Japanischen Meer zwischen Nordkorea und Japan gelandet. Laut dem US-Militär handle es sich bei dem Abschuss um eine Mittelstreckenrakete vom Typ KN-15. 

    Südkorea versetzte seine Armee in erhöhte Bereitschaft. Japan rief eine Sondersitzung des Nationalsicherheitsrates zusammen. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Experte: Militärmanöver in Südkorea provoziert China – stoppt aber Nordkorea nicht
    „Rakete“ auf Nordkorea: Seoul feiert Spionage-Wolkenkratzer – VIDEO
    „Faszinierend und depressiv“: Freelance-Fotograf zu seiner Nordkorea-Reise – FOTOS
    Wie die USA Nordkorea aus dem Weltfinanzsystem drängen wollen
    Tags:
    Streitkräfte, Alarmbereitschaft, Gefahr, Raketenstart, Viktor Oserow, Fernosten, Südkorea, Japan, Nordkorea, Russland