20:31 07 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4227
    Abonnieren

    Die Europäische Union soll an der deutsch-tschechischen Grenze mit 40.000 Euro die Modernisierung einer Pension subventioniert haben, die nun als Bordell betrieben wird. Dies berichtet das MDR-Nachrichtenmagazin „Exakt“ am Mittwoch.

    Nach „Exakt“-Recherchen soll es sich um den „Partynightclub“ auf einem früheren Bauernhof in Pomezi handeln. Die Europäische Kommission prüfe derzeit den Fall, heißt es. Bei Bedarf soll auch die Antikorruptionseinheit Olaf eingeschaltet werden. Es soll herausgefunden werden, ob Amtsträger den mutmaßlichen Subventionsbetrug unterstützt haben.

    Laut dem Magazin ist der Antragsteller, eine Betreiberfirma des Gebäudes, mittlerweile zu der Rückzahlung der Förderung aufgefordert worden. Für eine Stellungnahme sei der Geschäftsführer der „Pension“ nicht zu erreichen gewesen.

    Wie „Exakt“ ferner berichtet, werden in Tschechien Fördergelder umgehend nach formal richtiger Antragsstellung ausgezahlt – erst danach werde der Verwendungszweck geprüft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    EU finanziert Bordell an deutscher Grenze auf Kosten der Steuerzahler
    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    „Erschreckender Mix“: Dunja Hayalis Versuch, nicht zu „diffamieren“
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    Tags:
    Förderung, Bordell, Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf), Tschechien, Deutschland, Europäische Union