03:24 20 November 2019
SNA Radio
    Maria Sacharowa

    Moskau schützt US-Senat vor neuer Bild-Blamage

    © Sputnik / Evgenya Nowozhenina
    Politik
    Zum Kurzlink
    131952
    Abonnieren

    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat ein Foto des russischen Präsidenten Wladimir Putin neben der schwangeren Sputnik- und RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan veröffentlicht. Gleichzeitig „warnt“ sie davor, das Bild amerikanischen Senatoren zu zeigen.

    „Die Vorstellung ist schrecklich, was wohl die amerikanischen Senatoren sagen würden, sollte ihnen dieses ‚geheime‘ Foto präsentiert werden. Ich bitte Sie darum, bitte keine Eile. Wahren wir die Intrige“, schrieb Sacharowa via Facebook.

    Zuvor hatte die amerikanische Senatorin Jeanne Shaheen (Bundesstaat New Hampshire) zu einer Anhörung im Senat ein großes Foto mitgebracht, auf dem Simonjan mit Putin zu sehen war. Der Politikerin zufolge sollte das Bild aus einer Geheimakte der US-Behörden stammen.

    Ein solcher Schritt hatte seitens der russischen Außenamtssprecherin  die ironische Bemerkung ausgelöst, dass Shaheen nicht zum ersten Mal durch Dummheiten aufgefallen sei, sich dieses Mal aber wohl selbst übertroffen habe.

    Das angeblich geheime Bild ist laut dem Sender RT indes in der Fotodatenbank von Sputnik auch zum Download erhältlich. Es entstand am 10. Dezember 2015, als Putin den TV-Sender RT zu dessen zehnjährigem Jubiläum besuchte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zwänge sind immer gegen Menschen – Medienforscher zu slowakischem Skandal mit Sputnik
    „US-Senat macht sich mehr Sorgen um RT und Sputnik als ich“ – Chefredakteurin
    Prag kommentiert Vertragskündigung mit Sputnik durch Bratislava
    Vorwürfe wegen Wahlbeeinflussung an Russland: FBI überprüft Sputnik und RT
    Tags:
    Medienfreiheit, Russophobie, Medien, RT, US-Senat, Sputnik, Jane Shaheen, Maria Sacharowa, Margarita Simonjan, Wladimir Putin, USA, Washington, Moskau, Russland