10:51 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8319
    Abonnieren

    Nach der Abstimmung im Europaparlament über die Abschaffung der Visumpflicht für die Ukraine haben deren Bürger die Website eines Staatsunternehmens zum Sturz gebracht, das Reisepässe ausstellt. „Die Seite ist wegen Überbelastung nicht abrufbar“, lässt der Betrieb „Dokument“ reiselustig gewordene Ukrainer auf ihren Bildschirmen wissen.

    Die der Migrationsbehörde der Ukraine unterstellte Firma „Dokument“ bietet Onlinedienste zur Anfertigung von Reisepässen und ID-Karten an.

    Das Europaparlament hatte zuvor am Donnerstag den Vorschlag der EU-Kommission gebilligt, die Visumpflicht für Bürger der Ukraine abzuschaffen. Dafür stimmten 521 Parlamentarier bei 75 Gegenstimmen und 36 Enthaltungen. Jetzt soll der Beschluss von ständigen EU-Vertretern und danach vom EU-Rat bestätigt werden.

    Dann soll der Text des Gesetzes vom Präsidenten des Europarates und einem Vertreter des EU-Vorsitzlandes (in diesem Fall von Malta) unterschrieben und im EU-Amtsblatt veröffentlicht werden. Das Gesetz wird 20 Tage nach der Veröffentlichung in Kraft gesetzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    EU, Schengen und Nato zerfallen, Ukraine aber bleibt - Kiewer radikaler Politiker
    EU-Ukraine-Gipfel: Und wieder stolpern sie über die Visa
    Europaparlament plädiert für Visumpflicht mit den USA
    Malaysia kehrt zu Visumpflicht für Nordkorea zurück
    Iran erwägt einseitige Aufhebung von Visumpflicht für russische Touristen
    Tags:
    Abschaffung, Abstimmung, Visumpflicht, Europaparlament, Europäische Union, Ukraine