15:22 19 September 2017
SNA Radio
    Opfer der Gasattacke in Idlib

    Erdogan: Türkei würde eine US-Militäroperation in Syrien unterstützen

    © REUTERS/ Ammar Abdullah
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (484)
    31869927223

    Ankara würde eine Militäroperation der US-Streitkräfte gegen Syrien unterstützen, sollte Washington das Eingreifen beschließen. Das erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag in einem Interview des TV-Senders Kanal 7.

    „Mögen Trumps Worte über eine Einmischung in Syrien keine Worte bleiben. Wir sind bereit, die Operation der USA zu unterstützen, falls sie beginnt“, betonte Erdogan.

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump Kongressabgeordneten mitgeteilt, er erwäge nach einer Giftgasattacke in der Provinz Idlib eine militärische Operation gegen Syrien, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Trump zufolge sei er sich dessen bewusst, wie ernst die Situation und seine Absichten seien.

    „Trump hat bislang keine Entscheidung getroffen, aber mit US-Verteidigungsminister James Mattis darüber diskutiert“, so CNN.

    Ein ranghoher Amtsträger des Weißen Hauses hatte gegenüber der Agentur Reuters erklärt, dass die USA den Giftgasangriff bei Idlib militärisch beantworten könnten. Bei der Attacke seien rund 80 Zivilisten ums Leben gekommen und etwa 200 verletzt worden. Die US-Behörden hätten die Regierung in Damaskus und Präsident Baschar al-Assad für den Einsatz von Kampfstoffen verantwortlich gemacht.

    Dagegen warnte Moskau vor übereilten Schlüssen. Nach russischen Angaben war bei einem Angriff der syrischen Luftwaffe ein Munitionsdepot und eine Fabrik zerstört worden, in der die Daesh-Terroristen Chemiewaffen produzierten. Auch die syrische Armee behauptet, keine Kampfstoffe in ihren Arsenalen mehr zu haben. Die UN und die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) leiteten Ermittlungen ein. Die Resultate liegen noch nicht vor.

    Im Januar 2016 hatte die OPCW erklärt, dass alle Kampfstoff-Arsenale der syrischen Armee unschädlich gemacht wurden. 2013 wurde die OPCW für ihr Engagement bei der chemischen Abrüstung Syriens mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

     

    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (484)

    Zum Thema:

    Erklärt Trump Assad den Krieg? – Experte sieht Gefahr für russische Soldaten
    Giftgasangriff: Merkel macht Assad verantwortlich – Putin warnt vor Voreiligkeit
    Syriens Außenminister: IS und al-Nusra bringen Kampfstoffe in Wohngebieten unter
    Wer hat Giftgas in Syrien eingesetzt? Zehn Fakten zum Vorfall und den Hintergründen
    Wir setzten und setzen kein Giftgas ein, nicht mal gegen Terroristen – Damaskus
    Obama provozierte Giftgasangriffe in Syrien – russischer UN-Botschafter
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren