02:20 26 Juni 2017
Radio
    Russlands Luftwaffe zerstört Ölraffinerien der Terroristen in Syrien

    Moskau will IS durch Total-Embargo vernichten

    © Foto: Russian Defence Ministry
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1387730

    Moskau wirbt für ein Handels- und Wirtschaftsembargo gegen die von der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat) kontrollierten Territorien. Dies hat der Vizechef der Abteilung für neue Herausforderungen und Bedrohungen des russischen Außenministeriums, Dmitri Feoktistow, am Freitag der Organisation Amerikanischer Staaten vorgeschlagen.

    „Eine finanzielle und wirtschaftliche Vernichtung des Islamischen Staates fordert die effiziente Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates 2199 und 2253, die die Bemühungen gegen illegale Unterstützung des IS und der damit verbundenen Gruppierungen stärken würden“, so Feoktistow. 

    Russland schlägt demnach ein allseitiges Handels- und Wirtschaftsembargo gegen die vom IS kontrollierten Territorien gemäß dem Artikel 41 der UN-Charta vor. Sollte es zu Verstößen kommen, soll es harte Sanktionen seitens des UN-Sicherheitsrates geben. 

    „Ein UN-Komitee für Sanktionen gegen den IS und Al-Qaida soll die Einhaltung des Sanktionsregimes kontrollieren und zu allen Verstößen gründlich ermitteln“, so der Diplomat. Die Stärkung der Grenzkontrolle in den an Syrien und den Irak grenzenden Staaten müsse zu einem der wichtigsten Punkte des Embargos werden. 

     

    Zum Thema:

    IS-Nebeneinkommen: Jährlich etwa 700 Millionen Dollar durch alternativen Handel
    New York Times: Wie Verhütungspillen im IS den Handel mit Sex-Sklavinnen ermöglichen
    Mossul: IS verkauft gestohlenes Öl an Ortsbewohner zu enormem Preis
    Irak: Öl ist kein Zahlungsmittel für US-Hilfe gegen IS in Mossul – Premier
    IS-Öl fließt großteils durch die Türkei - Griechischer Verteidigungsminister
    Israels Verteidigungsminister bezichtigt Türkei des Öl-Kaufs von IS
    Tags:
    Embargo, Vernichtung, Terrormiliz Daesh, Russland, Syrien