Widgets Magazine
22:34 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Langstrecken-Flugabwehr-Raketensysteme des Typs S-400

    S-400, S-300 und Panzir-S1: Russische Stützpunkte in Syrien sicher geschützt

    © Sputnik / Sergey Malgavko
    Politik
    Zum Kurzlink
    162218
    Abonnieren

    Die russischen Militärstützpunkte in Syrien sind laut dem Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, dank den Flugabwehrsystemen S-400, S-300 sowie Panzir-S1sicher geschützt.

    „Die Raketenabwehrsysteme der Typen S-400, S-300 und Panzir-S1 bieten einen sicheren Schutz für die russischen Stützpunkte aus der Luft“, betonte Konaschenkow am Freitag bei einem Briefing.

    Die Flugabwehrsysteme S-400 und Panzir-S1 garantieren laut dem Generalmajor die Sicherheit der russischen Luftstreitkräfte auf dem Luftstützpunkt Hmeimim in der Provinz Latakia, eine weitere in Syrien stationierte Flugabwehrsystem-Gruppe schütze den materiell-technischen Versorgungspunkt der russischen Marine in Tartus.

    „Die Berechnungen der russischen Flugabwehrsysteme in Syrien laufen  rund um die Uhr“, fügte er hinzu.
    Dem Militärsprecher stimmte auch Viktor Oserow, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses im Föderationsrat, zu. Die Sicherheit der Luftwaffenbasis Hmeimim und des Marine-Stützpunkts in Tartus werde auf dem Boden sowie aus der Luft und zu Wasser vollständig garantiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Archiv-VIDEO: Syrische Schairat-Basis vor US-Tomahawk-Angriff
    Kreml: US-Schläge auf syrische Basis de facto im Interesse von IS und Al-Nusra
    „Niedrige Effizienz“: Nur 23 von 59 US-Raketen erreichten syrische Basis Schairat
    Gabriel befürwortet US-Angriffe in Syrien
    Tags:
    Schutz, Angriff, Panzir-S1, S-400, S-300, Hmeimim, Tartus, Syrien, Russland