19:22 24 November 2017
SNA Radio
    Donald Trump

    Syrischer Oppositioneller: Luftangriff auf Basis in Syrien erhöht Trumps Popularität

    © REUTERS/ Joshua Roberts
    Politik
    Zum Kurzlink
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)
    0 724122

    Der US-Luftangriff auf die syrische Militärbasis wird laut Firas Al Khalidi, Mitglied der sogenannten syrischen Oppositionsgruppe „Moskau-Kairo“, die Popularität des US-Präsidenten Donald Trump stark fördern, jedoch im Allgemeinen keine bedeutenden Änderungen in die Kräftekonstellation in der syrischen Krise bringen.

    Wie der Politiker zu RIA Novosti sagte, beinhaltet diese Aktion mehrere Aspekte – regionale sowie internationale.

    Es sei ein Versuch, Trumps Popularität zu demonstrieren, indem man mit derartigen Aktionen der Öffentlichkeit zeige, wie stark er sei.

    Außerdem sollen damit die Behauptungen über die Verbundenheit Trumps mit Russland zurückgewiesen werden.

    „In der internationalen Arena ist dieser Angriff auf den Zerfall der Koalition Russland-Iran und die Verstärkung der Diskrepanzen zwischen den beiden Ländern abgezielt“, so der Oppositionspolitiker weiter.

    Der Angriff könne zur Umgruppierung der Kräfte der Macht sowie der Opposition führen, jedoch werde er die Positionen der verschiedenen Parteien kaum bedeutsam beeinflussen. Auf der anderen Seite könne dieser Fall den Verhandlungsprozess in Schwung bringen, wenn die Mächte so unter Druck gerieten.

    In der Nacht zum Freitag hat die US-Armee nach offiziellen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk auf den Flugplatz Schairat der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert. Mit dem Angriff reagierte die US-Regierung auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff vom Dienstag im syrischen Idlib, den sie der Regierung Assads zuschreibt.

    Der Bürgermeister von Homs teilte mit, es seien sieben Menschen ums Leben gekommen: fünf Militärs und zwei Zivilisten aus einem Dorf unweit des  Militärflughafens.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums werden zwei syrische Militärs vermisst, vier seien ums Leben  gekommen und sechs  haben Brandverletzungen während der Brandbekämpfung in Folge des Angriffs erlitten. Den syrischen Streitkräften zufolge sind zehn  syrische Militärs getötet worden.

    Zuvor hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums über die Folgen des US-Raketenangriffs gesprochen. Demnach wurden sechs Kampfflugzeuge MiG-23, die sich zum Zeitpunkt des Angriffs in einem Reparaturhangar befanden, eine Radaranlage, ein Ausrüstungslager, ein Ausbildungsgebäude und eine Kantine zerstört. Ein Teil der Luftwaffentechnik, darunter fünf Kampfjets, sei nicht und das Rollfeld nur unbedeutend beschädigt worden.

    Themen:
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)

    Zum Thema:

    Medien erinnern an alte Trump-Tweets: „Syrien vergessen und wieder Großmacht werden“
    Russlands Außenministerium: US-Angriff auf Syrien hat innenpolitischen Hintergrund
    Nach US-Raketenangriff: Syrien stärkt Flugabwehr - Russland hilft
    Vier Kinder unter Opfern des US-Luftangriffs in Syrien
    Tags:
    Diskrepanzen, Streitkräfte, Politiker, Koalition, Luftangriff, Militärbasis, oppositionell, Verteidigungsministerium Russlands, RIA Novosti, syrische Oppositionsgruppe "Moskau-Kairo", Donald Trump, Firas Al Khalidi, Russland, USA, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren