Widgets Magazine
21:06 19 September 2019
SNA Radio
    Ein Bild von Baschar Assad in Aleppo

    Warum sture Aufrufe zu Assad-Rücktritt Syrien nicht retten – Kreml

    © REUTERS / Mahmoud Hassano
    Politik
    Zum Kurzlink
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)
    11843
    Abonnieren

    All die Erklärungen über eine angebliche Notwendigkeit eines Rücktritt des syrischen Präsidenten Baschar Assad tragen nicht zur politischen Regelung der Syrien-Krise bei, wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag sagte. Den Konflikt könne man nur durch Verhandlungen in Genf und Astana beilegen.

    „Die Wiederaufnahme von Pseudoversuchen, (den Konflikt – Anm. d. Red.) mittels Erklärungen über Assads Rücktritt zu regeln, können niemanden einer politischen Regelung in Syrien näher bringen“, so Peskow. „Die einzige Möglichkeit ist, diese Futzelarbeit fortzusetzen – also den Genfer Prozess und die Bemühungen im Rahmen des Astana-Prozesses.“

    Genau bei diesen beiden Formaten suche man nach Lösungen. „Und das ist äußerst wichtig. Natürlich ist das ein komplizierter Prozess, der leider mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man sich das wünschen würde. Es gibt jedoch derzeit keine andere Alternative“, betonte der Kreml-Sprecher.

    Zuvor hatte der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault erklärt, dass Paris keine Konfrontation mit Moskau oder dem Iran anstrebe, die beiden Länder jedoch begreifen müssten, dass die Unterstützung Assads keinen Sinn mehr mache.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Eine Lösung für Syrien? (2017) (230)

    Zum Thema:

    Wer ist der Herr im Haus? - Trumps Syrien-Signale an China
    Presse raus vor Astana: Türkei will geschlossenes Syrien-Treffen in Teheran
    Deutsche verurteilen US-Luftschlag in Syrien - Umfrage
    Nach US-Aggression in Syrien: Das haben Putin und Rouhani nun vor
    Tags:
    Genfer-Gespräche, Syrien-Regelung, Rücktritt, Erklärungen, Aufrufe, Dmitri Peskow, Russland, Syrien