Radio
    Syrische Stadt Hama

    Syrien hofft auf Russland gegen USA

    © Sputnik/ Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (92)
    0 90952238

    Syrien will ein Verfahren finden, um sich mit Hilfe von Russland gegen erneute Angriffe der USA zu schützen. Dies sagte der syrische Vizeaußenminister Faisal Mekdad am Montag im Sputnik-Interview.

    „Ich kann bestätigen, dass Syrien mit Unterstützung unserer russischen Freunde imstande sein wird, sich gegen Raketen oder erneute Aggressionsakte zu verteidigen“, so Mekdad. Russland habe sich bei dem US-Schlag in Syrien „rational verhalten und Selbstbeherrschung gezeigt“.

    Der Vizeaußenminister betonte, Damaskus und seine Alliierten wollten keinesfalls die USA oder die internationale Sicherheit bedrohen. Trotzdem seien sie imstande, die syrische Souveränität und Unabhängigkeit zu verteidigen.

    Dem Diplomaten zufolge bestehen keine Zweifel daran, dass „die Bemühungen unserer russischen Freunde zur Stärkung der syrischen Luftabwehr Dank verdienen und im Rahmen eines offiziellen Planes unternommen werden“.

    Wie der offizielle Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, mitteilte, soll für besonders wichtige Objekte der syrischen Infrastruktur in absehbarer Zeit eine Reihe von Maßnahmen zur Stärkung und Erhöhung der Effektivität von Raketenabwehrsystemen der syrischen Streitkräfte ergriffen werden.

    In der Nacht zum Freitag hat die US-Armee nach offiziellen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk auf den Flugplatz Schairat der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert. Mit dem Angriff reagierte die US-Regierung auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff vom Dienstag im syrischen Idlib, den sie der Regierung Assads zuschreibt.

    Der Bürgermeister von Homs teilte mit, es seien sieben Menschen ums Leben gekommen: fünf Militärs und zwei Zivilisten aus einem Dorf unweit des  Militärflughafens.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums werden zwei syrische Militärs vermisst, vier seien ums Leben  gekommen und sechs  haben Brandverletzungen während der Brandbekämpfung in Folge des Angriffs erlitten. Den syrischen Streitkräften zufolge sind zehn  syrische Militärs getötet worden.

    Zuvor hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums über die Folgen des US-Raketenangriffs gesprochen. Demnach wurden sechs Kampfflugzeuge MiG-23, die sich zum Zeitpunkt des Angriffs in einem Reparaturhangar befanden, eine Radaranlage, ein Ausrüstungslager, ein Ausbildungsgebäude und eine Kantine zerstört. Ein Teil der Luftwaffentechnik, darunter fünf Kampfjets, sei nicht und das Rollfeld nur unbedeutend beschädigt worden.

    Themen:
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (92)

    Zum Thema:

    Moskau und Teheran einig über US-Angriff auf Syrien
    Wer hinter Trumps Entscheidung zu Syrien-Angriff stand – Medien
    Ob die USA nach Syrien auch Nordkorea unter Beschuss nehmen – Experte
    Trump dankt für Syrien-Angriffe
    Tags:
    Stärkung, Abwehr, Diplomat, Aggression, Schlag, Hoffnung, Hilfe, Verteidigungsministerium Russlands, Sputnik, Igor Konaschenkow, Faisal Mekdad, Russland, USA, Syrien