Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    „Langweilig, Mädels“ - Putin zu US-Giftgas-Vorwürfen

    © Sputnik/ Alexej Druschinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)
    0 2178858711

    Nach dem US-Raketenangriff auf die syrische Regierungsarmee, dem unbewiesene Giftgas-Vorwürfe vorausgegangen waren, zieht Russlands Präsident Wladimir Putin Parallelen zum Irak-Krieg von 2003.

    „Das erinnert mich an die Ereignisse aus dem Jahr 2003, als US-Vertreter im UN-Sicherheitsrat angeblich im Irak entdeckte chemische Waffen vorzeigten“, sagte Putin am Dienstag in Moskau, nach einem Gespräch mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella.

    Kurz danach habe der Irak-Feldzug begonnen, „der mit der Zerstörung dieses Landes, dem Aufschwung des Terrorismus und der Entstehung des Islamischen Staates endete“. Das Gleiche passiert laut Putin nun auch in Syrien.

    In diesem Zusammenhang würden ihm nur diese Worte einfallen: „Langweilig, Mädels, das alles haben wir schon mal erlebt“.

    Das Zitat „Langweilig, Mädels“ stammt aus dem satirischen Roman „Zwölf Stühle“ der sowjetischen Schriftsteller Ilja Ilf und Jewgeni Petrow (1928).

    Sergej Rudskoj, Chef der Operativen Hauptverwaltung im russischen Generalstab
    © Foto: Presseamt des russischen Verteidigungsministeriums
    In der Nacht zum Freitag hat die US-Armee nach eigenen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk auf einen Flugplatz der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert. Bei dem Angriff, der von Präsident Donald Trump persönlich befohlen wurde. wurden nach Angaben der syrischen Armee zehn Soldaten getötet und mehrere Flugzeuge zerstört. Lokale Behörden berichteten auch von mehreren zivilen Todesopfern

    Mit dem Angriff will die US-Regierung auf den mutmaßlichen Giftgasangriff vom Dienstag im syrischen Idlib reagiert haben, den sie der Regierung von Präsident Baschar al-Assad zuschreibt. Damaskus weist den Vorwurf zurück. Nach Angaben der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) waren sämtliche C-Waffenvorräte der syrischen Regierung 2013 entsorgt worden.

    Russlands Präsident Wladimir Putin verurteilte den US-Angriff als „Aggression gegen einen souveränen Staat“. Die russische Regierung setzte das Memorandum mit dem US-Militär zur Vermeidung von Zwischenfällen in Syrien aus.

    Themen:
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)

    Zum Thema:

    Der Lügen-Prediger Gauck - Wie Täter zu Opfern gemacht werden
    Nato-Vertreter: Irak-Krieg war ein Fehler
    MI-6-Chef macht Russland für Irak-Krieg verantwortlich
    Tags:
    Wladimir Putin, USA, Russland