03:04 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Maria Sacharowa

    Moskau sieht Tillersons Syrien-Erklärung nicht als Ultimatum

    © Sputnik / Evgenya Nowozhenina
    Politik
    Zum Kurzlink
    201513
    Abonnieren

    Moskau sieht die jüngste Syrien-Erklärung von US-Außenminister Rex Tillerson nicht als ein Ultimatum. Das sagte die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Dienstag in Moskau.

    „Ich würde das eher als ein politisches Statement, als ein Muskelspiel vor Beginn der Verhandlungen (in Moskau) bezeichnen. Das ist typisch für die Herangehensweise Washingtons“, sagte die Sprecherin.

    Zuvor hatte Tillerson bei einem G7-Treffen in Italien laut der Agentur AP Moskau ein Ultimatum gestellt. Russland müsse sich entweder für gute Beziehungen mit den USA oder für die Unterstützung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, des Irans und der Schiitenmiliz Hisbollah entscheiden.

    „Wir hoffen darauf, dass sich die Regierung Russlands darüber im Klaren wird, dass sie einen nicht zuverlässigen Partner ausgewählt hat… Das Herrschen der Familie (von Syriens Präsident Baschar al-)Assad geht zu Ende“, hatte Tillerson erklärt.

    Zuvor hatte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau gesagt, die Forderungen nach Assads Rücktritt würden die politische Beilegung des Syrien-Konflikts nur weiter hinausschieben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Außenminister Tillerson trifft in Moskau ein - VIDEO
    Tillerson: „Das liegt im Interesse Russlands“
    US-Außenminister in Moskau: Rex Tillerson statt großen Deals
    Keine Zeit für Tillerson? Bislang kein Termin mit Putin – Kreml
    Tags:
    Muskelspiel, Erklärung, Rex Tillerson, Maria Sacharowa, USA, Russland