12:39 25 November 2017
SNA Radio
    Nach einem Giftgasanschlag in Syrien

    Putin erläutert zwei Versionen zu C-Waffen-Attacke in Idlib

    © REUTERS/ Ammar Abdullah
    Politik
    Zum Kurzlink
    2582772292

    Im Interview mit dem russischen TV-Sender „Mir“ äußerte sich nun auch Russlands Präsident Wladimir Putin zu den zwei wahrscheinlichsten Erklärungsversionen für den Chemiewaffen-Vorfall in der Provinz Idlib.

    Putin geht demnach von einem Angriff der syrischen Luftwaffe auf eine illegale Terroristen-Werkstatt aus, wo sich Giftstoffe befanden – „einfach eine Inszenierung“ oder Provokation, so der russische Staatschef.

    Die erste Version ist demnach, „dass die syrische Luftwaffe eine illegale Werkstatt (der Kämpfer – Anm. d. Red.) zur Herstellung von Giftstoffen getroffen hat“.

    „Das ist durchaus möglich“, so Putin, „denn die Kämpfer haben sie mehrmals eingesetzt, und das bestreitet niemand. Übrigens wurden sie auch im Irak gegen die internationale Koalition und die irakische Armee eingesetzt.“

    Er verwies zudem darauf, dass dies fixiert worden sei, „doch es bemüht sich keiner, dies zu bemerken, denn keiner macht viel Lärm darum, obwohl alle dem zugestimmt haben, dass die Kämpfer Giftstoffe eingesetzt haben“. „Demnach verfügen sie darüber, und wenn dem dort so ist, warum kann es nicht auch in Syrien sein? Das ist doch ein und dieselbe Bande“, erläuterte der Präsident.

    „Und die zweite Version ist, dass es sich einfach um eine Inszenierung, d.h. um eine Provokation handelt. Es kann speziell getan worden sein, um das Ganze aufzubauschen und Voraussetzungen, einen Vorwand für zusätzlichen Druck auf die syrischen Behörden zu schaffen“, merkte der russische Staatschef an und schlussfolgerte, dass dies alles „geprüft werden muss“.

    „Ohne eine Überprüfung ist es für uns unmöglich, irgendwelche Schritte zu unternehmen, die gegen die offiziellen syrischen Behörden gerichtet sind“, betonte Putin.

    Er verwies darauf, dass er auch früher schon die Vermutung geäußert habe, dass der Vorfall in Idlib eine Provokation gewesen sei. „Aber wer sie organisierte, das habe ich nicht gesagt, es sind verschiedene Varianten möglich“, betonte der russische Staatschef.

    Syrien habe all seine Verpflichtungen zur Vernichtung der Chemiewaffen erfüllt, und sollte jemand dies bezweifeln, so könne man eine Kontrolle durchführen, meinte Putin.

    Zum Thema:

    Keine weiteren US-Angriffe auf Syrien – Lawrow wird streng gegenüber Tillerson
    „Ich glaubte nie an ‚romantisches Verhältnis‘ zwischen Putin und Trump“ – Experte
    Was Putin bei USA unter Trump vermisst
    „So wird Tillerson bei Putin komplett auf Granit beißen“ - N24-Korrespondent:
    Tags:
    Attacke, Giftgas, Wladimir Putin, Idlib, USA, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren