08:23 14 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2147
    Abonnieren

    Die US-Bundespolizei FBI hat im vergangenen Sommer eine gerichtliche Genehmigung bekommen, den Berater von Donald Trump, Carter Page, zu überwachen. Hintergrund sei die Annahme gewesen, dass Page ein Agent Russlands sein könnte, wie die Zeitung „The Washington Post“ am Mittwoch berichtet.

    Page war noch vor zehn Jahren als Investmentbanker in Russland tätig gewesen. Im März 2016 wurde er Mitglied von Trumps Wahlkampfteam. 

    Dem FBI und dem Justizministerium der USA sei es gelungen, das Gericht davon zu überzeugen, dass Page mit der russischen Regierung verbunden sein könnte, die sich Trumps Sieg bei der Präsidentenwahl zum Ziel gesetzt haben soll. 

    Immerhin hat weder das FBI noch das Justizministerium keine Anklage gegen Page erhoben. Er selbst erklärte darum wiederholt, dass er unschuldig sei und die Handlungen der Geheimdienste politisch motiviert wären. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    WSJ: Berater Trumps kann wegen Gespräche mit Moskau gekündigt werden
    Russen essen lieber Delikatessen statt Schnee – Kreml antwortet Trumps Berater
    Trumps Berater von Russland bezahlt? – RT antwortet
    Trumps Ex-Berater zu Gast bei Sputnik in Moskau - VIDEO
    Tags:
    Wahlkampf, Überwachung, Beweise, Spionage, Verdacht, FBI, Donald Trump, Carter Page, Russland, USA