Widgets Magazine
00:35 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Türken stimmen am 16. April 2017 über Verfassungsreform ab

    Referendum in Türkei: Kopf-an-Kopf-Rennen – Opposition spricht von Manipulationen

    © REUTERS / Sertac Kayar
    Politik
    Zum Kurzlink
    152451
    Abonnieren

    Manipulationen bei der Auszählung der beim Referendum am Sonntag in der Türkei Stimmen hat Erdal Aksünger, Vizechef der größten Oppositionspartei CHP, den Behörden vorgeworfen.

    „Die Resultate werden manipuliert“, wird der Politiker vom Fernsehsender NTV zitiert. „Nach Angaben unserer Beobachter bahnt sich ein Sieg der Gegner des Präsidialsystems an. Solche Resultate bekommen wir aus vielen Provinzen. Wir wollen unsere Wahl verteidigen. Das ‚Nein‘ gewinnt.“

    Laut Hochrechnungen liegen die Befürworter des Präsidialsystems mit 52,5 Prozent vorn.

    Zuvor waren die Verfassungsänderungen, die einen Übergang zum Präsidialsystem vorsehen, vom türkischen Parlament gebilligt und von Präsident Recep Tayyip Erdogan signiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei-Referendum: Mehrheit für präsidiales System – vorläufige Ergebnisse
    Türkei: Tote bei Schießerei während Referendum in Diyarbakır
    Türkei: Erdogan überlegt Referendum über EU-Beitrittsgespräche
    Tags:
    Manipulationen, Referendum, Republikanische Volkspartei (CHP), NTV, Erdal Aksünger, Recep Tayyip Erdogan, Türkei