12:00 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Sigmar Gabriel

    Deutscher Außenminister fürchtet Annäherung zwischen Türkei und Russland

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    329266
    Abonnieren

    Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) lehnt es deutlich ab, die EU-Beitrittsverhandlungen mit Ankara abzubrechen. Wie das Portal riafan.ru. berichtet, hat der Außenminister zu den Ergebnissen des Verfassungsreferendums in der Türkei Stellung genommen.

    Laut der „Bild“-Zeitung sprach sich Gabriel auch gegen einen Ausschluss der Türkei aus der Nato aus. "Die Türkei bleibt ein großer Nachbar, den wir selbst zur Zeit der Militärdiktatur Anfang der 80er Jahre nicht aus der Nato ausgeschlossen haben, um ihn nicht in die Hände der Sowjetunion zu treiben", sagte er.

    "Und auch heute wollen wir die Türkei bei uns halten und nicht in die außenpolitische Isolation oder gar Richtung Russland drängen“, so der Außenminister.

    Zuvor hatten Spitzenpolitiker der CDU, der FDP und der Linken ein sofortiges Ende der Beitrittsverhandlungen gefordert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU-Parlament will Beitrittsverhandlungen mit Türkei „bremsen“
    Ankara rüttelt nicht an EU-Beitrittsantrag
    EU-Außenpolitiker Brok für Einfrierung der EU-Beitrittsverhandlungen mit Ankara
    Außenministerium in Ankara: Türken wollen keinen EU-Beitritt mehr