11:47 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6577
    Abonnieren

    Drei Viertel der in Russland lebenden Bürger der Türkei haben beim jüngsten Referendum gegen die vorgeschlagenen Verfassungsänderungen gestimmt. Das meldete die staatliche türkische Agentur Anadolu, die neben dem Wahlrat der Türkei zur Veröffentlichung von Zwischenergebnissen berechtigt ist.

    Für die Verfassungsänderungen stimmten in Russland 26,02 Prozent der türkischen Bürger, 73,98 Prozent votierten dagegen. An der Abstimmung nahmen nach Angaben der türkischen Botschaft in Moskau insgesamt 3.334 Bürger teil, allein in der russischen Hauptstadt waren es 2.292.

    Das Referendum über die Umstellung der Türkei auf die Präsidialmacht war am vergangenen Sonntag mit dem knappen Sieg der Erdogan-Anhänger zu Ende gegangen. Nach der Auswertung von 99,97 Prozent der Wahlzettel wurden die geplanten Verfassungsänderungen von 51,4 Prozent der Teilnehmer befürwortet.

    Die endgültigen Resultate werden in elf bis zwölf Tagen bekannt gegeben. Die Opposition sprach von Verstößen bei der Abstimmung. Der Wahlleitung wurde unter anderem der Beschluss zur Last gelegt, Wahlzettel und Umschläge ohne Stempel für gültig zu erklären.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ankara lädt AfD in die Türkei ein
    Türkei: Opposition fordert Annulierung des Verfassungs-Referendums
    Deutsche Politiker fordern Stopp der EU-Beitrittsgespräche – wegen Türkei-Referendum
    Türkei: Erdogan spricht von "Sieg" – Opposition: „Uns wurden Stimmen gestohlen“
    Türkei-Referendum eint Merkel und Gabriel
    Tags:
    Abstimmung, Verfassungsreferendum, Türkei, Russland