00:22 12 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    563
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat den Artikel von Reuters, laut dem Russland seine Verluste im Kampf um das syrische Palmyra bewusst herunterspielt, als Lüge zurückgewiesen: Keine der in dem Artikel erwähnten Namen sind Namen von russischen Soldaten.

    Reuters hatte am Dienstag berichtet, die Zahl der im Zeitraum vom 29. Januar bis Ende März bei Palmyra getöteten russischen Soldaten liege bereits bei 21. Das sei viermal so viel, wie die vom russischen Verteidigungsministerium angegebenen Zahlen. In dem Beitrag werden zudem konkrete Namen aufgezählt.

    Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow bezeichnete den Reuters-Artikel als eine lügenhafte „Kompilation von Gerüchten“, die kurzerhand gesammelt worden seien.

    „Vor allem gibt es keine offiziellen Daten zu angeblichen ‚Verlusten bei den Kämpfen um Palmyra‘, sie wurden niemals veröffentlicht und existieren überhaupt nicht“, sagte Konaschenkow am Mittwoch. Daher sei der ganze Artikel der britischen Agentur Reuters nichts weiter als eine Sammlung von Buchstaben zur Rechtfertigung der eigenen Überschrift, so Konaschenkow weiter.

    „Dabei stammt keiner der von Reuters erwähnten Namen von russischen Militärangehörigen“, betonte er.

    Der Beitrag sei zudem bewusst verwirrend: Ein und derselbe Name tauche in dem Artikel mal als „Zeitsoldat“ und mal als vom russischen Verteidigungsministerium angeheuerter „Söldner“ auf.

    Am 2. März hatten die syrischen Regierungstruppen die Kontrolle über Palmyra mit Unterstützung der russischen Luftwaffe wiedererlangt. Die antike Stadt war schon im Frühling 2016 von den Terroristen befreit, im Dezember jedoch wieder von den Islamisten zurückerobert worden.

     

     

    Zum Thema:

    Syrien: Russische Soldaten bei Bombenanschlag getötet
    Russisches Verteidigungsamt bestätigt Tod von weiterem Soldaten in Syrien
    Alltag russischer Soldaten in Syrien – Sputnik-FOTOstrecke
    Medien erklären russische Soldaten in Syrien für tot – Moskau dementiert
    Tags:
    Zahl, Verluste, Artikel, Reuters, Igor Konaschenkow, Syrien, Russland