09:08 30 April 2017
Radio
    amerikanische Panzer stehen vor den sowjetischen auf dem Foto im Checkpoint-Charlie-Museum

    „Das wäre das Ende der Zivilisation“: Echo auf Umfrage zu Russland-USA-Zerwürfnis

    © AFP 2017/ Johannes Eisele
    Politik
    Zum Kurzlink
    61209828712

    Rund 30 Prozent der Russen schließen einen Krieg mit den USA nicht aus, wie eine WZIOM-Umfrage ergab. Nun bat die Onlinezeitung lenta.ru russische Parlamentarier, diese Ergebnisse zu kommentieren und ihre eigene Meinung zu äußern. Hier einige Antworten:

    Wladimir Dschabarow, Erster Vizechef des Auswärtigen Ausschusses im Föderationsrat (Oberhaus): „Theoretisch wäre das möglich, denn in unseren Beziehungen gibt es allzu viele Probleme. Unsere Haltung zu Weltproblemen ist zu unterschiedlich. Insbesondere bewerten wir die Situation im Nahen Osten unterschiedlich, wir haben viele Streitfragen in Bezug auf die Ukraine. Doch wir verstehen die Verantwortung unserer Länder für die Aufrechterhaltung von Frieden auf Erden. Denn das Atom- und Militär-Potenzial unserer Länder wäre fähig, den ganzen Erdball zu zerstören.“

    Strategischer Langstreckenbomber Tu-95
    © Sputnik/ Host Photo Agency / Vladimir Pesnya
    Alexander Scherin, Erster Vizechef des Verteidigungsausschusses in der Staatsduma (Unterhaus): „Es wird keinen militärischen Zusammenstoß zwischen Russland und den Vereinigten Staaten geben, denn Amerika wird von transnationalen Unternehmen regiert (…) Warum wird Amerika uns nicht angreifen? Da sie Materialisten sind, begreifen sie alle, dass es für sie sehr umständlich und teuer wäre.“

    Andrej Swinzow, Vizechef des Duma-Ausschusses für Informationspolitik, IT und Fernmeldewesen: „Ein Zusammenstoß zwischen Russland und den USA wäre tatsächlich möglich – etwa in den Ländern wie Syrien, Afghanistan, der Irak oder vielleicht sogar auf der Koreanischen Halbinsel, denn die Situation um Russland ist nervös. US-Präsident Donald Trump versucht mit aller Kraft, seiner regierenden Klasse im Inland zu gefallen, die ihn hasst und für einen Freund Russlands hält. Er ist natürlich kein Profi-Politiker, sondern ein Geschäftsmann und kann Mist bauen. Deswegen wäre ein kleinerer Konflikt mit Raketenschlägen gegen Kriegsschiffe oder Stützpunkte möglich. Denn Fachleute des US-Verteidigungsministeriums und der Geheimdienste könnten Trump irreführen – etwa durch eine Mitteilung, dass sich Terroristen auf jenen Territorien aufhalten.“ 

    Juri Schwytkin, Vizechef des Duma-Ausschusses für Verteidigung: „Ich lasse nicht einmal den Gedanken zu, dass ein solcher Krieg möglich wäre. Denn wir sind zwei Atommächte. Das wäre kein Krieg zwischen Russland und den USA – praktisch alle Länder der Welt würden in den Konflikt hineingezogen werden. Dies darf auf keinen Fall zugelassen werden. Alle bestehenden Differenzen lassen sich diplomatisch regeln. Ich denke, die USA sehen ein, dass es derzeit keine Hegemonie und keine unipolare Welt zugunsten der Vereinigten Staaten gibt.“

    Andrej Klimow, Vizechef des Auswärtigen Ausschusses im Föderationsrat: „Die beiden Mächte begreifen, dass jede von ihnen in der Lage wäre, nicht nur den jeweiligen Gegner, sondern auch die ganze Erde mehrmals zu vernichten. Das ist ein Faktor der Abschreckung (…) Ich würde mich aber davor hüten, von einem direkten Zusammenstoß zwischen Russland und den USA zu reden.“

    Franz Klinzewitsch, Erster Vizechef des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im Föderationsrat: „Zwar wäre das theoretisch möglich, denn unsere Beziehungen mit den USA haben den Tiefpunkt erreicht, doch in der Praxis wird nichts passieren, weil niemand in der russischen und in der US-Führung darauf eingehen wird. Ein Konflikt zwischen Russland und den USA wäre derzeit ein Ende der Zivilisation.“

    Zum Thema:

    Krieg gegen die USA? Das denken die Russen darüber - Umfrage
    Kein "Ersatz" nach US-Angriff: Russland dementiert Bomber-Lieferung an Syrien
    Kreml zu US-Russland-Beziehungen: Putin fehlt Deutlichkeit seitens der USA
    Wie US-Flugzeugträger vor Südkorea die Lage beeinflusst – russischer Botschafter
    Tags:
    Einstellung, Krise, Beziehungen, Umfrage, WZIOM, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren