22:20 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Oberhaupt der tschetschenischen Republik, Ramsan Kadyrow, trifft sich mit Präsident Wladimir Putin im Kreml, 19. April 2017

    Keine Verfolgung: Tschetschen-Chef über jüngste Journalisten-Lügen

    © Sputnik / Alexey Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 594
    Abonnieren

    Die Medienberichte, laut denen in Tschetschenien Zivilisten festgenommen oder gar getötet werden, hat das Oberhaupt der russischen Teilrepublik, Ramsan Kadyrow, bei einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin als Provokation und Lügen zurückgewiesen.

    „Es ist peinlich, überhaupt darüber zu sprechen. Angeblich werden da Menschen festgenommen und getötet. Es wurde sogar ein Name genannt“, so Kadyrow.

    Der in einem Artikel genannte „Tote“ sei jedoch später heil und gesund in seinem Haus angetroffen worden. „Sie (die Journalisten – Anm. d. Red.) haben ihn zuerst direkt beleidigt, und dann behauptet, die Behörden hätten ihn umgebracht, dabei war er heil und gesund zu Hause“, so Kadyrow weiter.

    Solche „unbewiesenen Daten“ würden in der Republik etwa zwei- bis dreimal im Jahr auftauchen, betonte der Republikchef.

    Anfang April hatte die russische Zeitung „Nowaja Gaseta“ berichtet, in Tschetschenien würden Hunderte Männer „nicht traditioneller sexueller Orientierung“ festgenommen, misshandelt und gar getötet. Kadyrows Pressesprecher wies diese Vorwürfe zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml zu Angriff in Tschetschenien: „Kadyrow hat Situation unter Kontrolle“
    Kadyrow holt Kinder von in Deutschland getöteter Tschetschenin zurück nach Grosny
    Was können US-„Burschen“ tschetschenischen Soldaten schon zeigen? – Kadyrow
    Tschetschenen-Chef Kadyrow nennt Dschihad-Aufrufe gegen Russland „leere Drohungen“
    Tags:
    Festnahmen, Tötung, Verfolgung, Schwule, Wladimir Putin, Ramsan Kadyrow, Russland, Tschetschenien